Demotermine

Demotermine auf Telegram:

Weitere Termine gibts auf dem Terminkalender von Querdenken, jedoch nur Demos, die von Querdenken angemeldet wurden und auf dem Kalender des Demokratischen Widerstands.. Leider bieten beide keine Möglichkeit des Einbindens an und keinen RSS-Feed.

Beim Klicken auf die Bilder gelangt Ihr zum jeweiligen Kalender:

Eine kurze Geschichte der Pandemie – und warum es kein Covid-19 gibt – für Dummies einfach erzählt.

Der Titel ist etwas lang, sorry, die Geschichte wird dafür um so kürzer, weil sie sehr einfach erzählt ist.

Gehen wir zurück zum Anfang.

Die Entstehung des PCR-Tests

China meldete Ende 2019 den Ausbruch einer neuen Coronavirusvariante, nachdem zuvor in Planspielen auf dem Event 201, veranstaltet von dem Johns Hopkins Center for Health Security in Zusammenarbeit mit dem World Economic Forum und der Bill and Melinda Gates Stiftung am 18 Oktober 2019, in New York, NY, der Ausbruch von Coronaviren und der weltweite Great Reset geplant wurden.

Aber natürlich war das ein Zufall, dass direkt vor dem “Ausbruch” eine Coronavirus eine Ausbruch eines Coronavirus geplant wurde.

Nehmen wir also an, den Ausbruch, den kein externer Beobachter untersuchen durfte, gab es tatsächlich. Nehmen wir weiterhin an, daraufhin hätte man überall auf der Welt Angst bekommen, der neue Virus könnte sich ausbreiten und auch das eigene geliebte Land treffen.

Es mussten also dringend Vorkehrungen getroffen werden, um möglichst rasch zu erkennen, sobald eine neue Virusvariante unser geliebtes Europa – oder sonst ein Land – erreicht. Ein Test musste her.

Doch woher nehmen und nicht stehlen?

Das Virus war noch nicht in Europa angekommen, man konnte es also noch nicht isolieren und untersuchen – was also ist zu tun?

Man rät einfach. Raten ist besser als warten, dachte man sich.

Also riet man einfach, wie der Virus aussehen könnte und welche Eigenschaften er haben könnte.

Dieses Raten führte dazu, dass man einen Test entwarf, den sogenannten PCR-Test, den man so gestaltete, dass er auf ein Protein (eine RNA) positiv reagierte, von der man annahm, sie könnte eventuell unter Umständen etwas mit dem SARS-COV-2 Virus zu tun haben.

Hier einmal Drosten et al1 (eigentlich Corman et al, Drosten war Mitarbeiter):

“According to the World Health Organization (WHO), the WHO China Country Office was informed of cases of pneumonia of unknown aetiology in Wuhan City, Hubei Province, on 31 December 2019 [1]. A novel coronavirus currently termed 2019-nCoV was officially announced as the causative agent by Chinese authorities on 7 January. “

“In the present case of 2019-nCoV, virus isolates or samples from infected patients have so far not become available to the international public health community. We report here on the establishment and validation of a diagnostic workflow for 2019-nCoV screening and specific confirmation, designed in absence of available virus isolates or original patient specimens. Design and validation were enabled by the close genetic relatedness to the 2003 SARS-CoV, and aided by the use of synthetic nucleic acid technology. “

Sogar Christian Drosten und Co. (die Corman-Gruppe) schreiben, dass sie den SARS-COV-2 Virus bis dahin nirgendwo finden konnten und deshalb konnten sie auch kein Isolat davon bekommen. Daraufhin haben sie vermutet, der SARS-COV-2 Virus hätte Ähnlichkeiten mit dem SARS-COV-Virus von 2003 und auf dieser Basis haben sie dann den PCR-Test entworfen.

Hätte es in China – mal so nebenbei – tatsächlich 3000 Tote gegeben, hätten Blutproben von diesen Menschen existieren müssen und damit auch Isolate der Viren. Es hätte genügend Blut (von Toten) zur Verfügung gestanden, um diese Proben weltweit Ärzten und Wissenschaftlern zur Verfügung zu stellen. Oder? Aber seltsamerweise gab es das nicht – und gibt es diese Isolate bis heute nicht, aus keinem einzigen Land der Welt.

Etwas Ähnliches, wie Drosten et al schreibt auch das Centers for Disease Control and Prevention

(CDC)2, die amerikanische “Gesundheitsbehörde”:

“Since no quantified virus isolates of the 2019-nCoV were available for CDC use at the time the test was developed and this study conducted, assays designed for detection of the 2019-nCoV RNA were tested with characterized stocks of in vitro transcribed full length RNA (N gene; GenBank accession: MN908947.2) of known titer (RNA copies/μL) spiked into a diluent consisting of a suspension of human A549 cells and viral transport medium (VTM) to mimic clinical specimen.”

Auch die CDC hat einfach nur geraten und daraufhin ihren eigenen PCR-Test entworfen.

fassen wir einmal zusammen:

Zuerst wird auf einem weltweiten Wirtschaftsforum der Ausbruch eines Corona-Virus geplant und die damit einhergehende gesellschaftliche Umstrukturierung.

Dann bricht – zufällig – ein neuer Corona-Virus (genannt SARS-COV-2) in China aus. Die Chinesen berichten auch über seine Zusammensetzung, lassen jedoch keine externen Beobachter ins Land und geben auch keine Virusisolate weiter.

Auf Grund der Meldungen aus China entsteht Panik – ich hoffe, es war nicht Berechnung, sondern echte Panik – woraufhin schnell ein Test her muss, um zu wissen, wann das Virus nach Europa oder die USA kommt.

Aus Mangel an genügend Infos, werden Tests zusammengeschustert, von denen man annimmt, dass sie den neuen Virus entdecken können. Leider kann man dies jedoch nicht wissenschaftlich überprüfen, da der Virus nicht vorliegt.

Möchte man überprüfen, ob ein Test tatsächlich funktioniert, so muss man ihn bei mindestens 1000 nachweislich infizierten Menschen und bei mindestens 1000 nachweislich nicht infizierten Menschen testen. Da man jedoch nicht wusste, wie man die Infizierten entdecken konnte, man hatte ja den Virus nicht und in den kranken Menschen in Deutschland fand man ihn auch nicht, so kam der PCR-Test ohne wissenschaftlichen Nachweis, dass er das testetet, was er vorgibt zu testen, auf den Markt.

So schreiben auch Borger et al3 folgerichtig in ihrer Review:

“The published RT-qPCR protocol for detection and diagnostics of 2019-nCoV and the manuscript suffer from numerous technical and scientific errors, including insufficient primer design, a problematic and insufficient RT-qPCR protocol, and the absence of an accurate test validation.”

Ich möchte an dieser Stelle auf den Satz “the absence of an accurate test validation” hinweisen. Natürlich war dies – schon rein logisch – nicht möglich.

Ich verstehe, dass man denkt: machen wir irgendwas, das ist besser als nichts!

Doch mit der zeit, nachdem es hieß, wir hätten so viele Covid-Fälle, hätte man diese Validierung des Tests – die Überprüfung, ober auch wirklich richtig testet – nachholen können. Doch tat m,an dies aus politischen gründen nicht. Wäre herausgekommen, dass der Test nicht funktioniert, hätte unsere Regierung die gegriffenen Maßnahmen nicht weiter rechtfertigen können.

Auch hätte man inzwischen den Virus, nachdem man behauptete es wären tausende von Menschen daran gestorben, doch wenigsten bei EINEM Menschen wissenschaftlich nachweisen und ihn isolieren können. Auch das ist nie geschehen. Bedenkt man, wie viele Menschen daran arbeiten und möchte man keine Verschwörung aller Deutscher Wissenschaftler annehmen, so bleibt nur ein Schluss übrig: Der Virus konnte nie gefunden werden – und deshalb konnte er auch nie wissenschaftlich (mit Gentest) nachgewiesen werden.

Es wurde also nie überprüft, was genau der PCR-Test misst. Es wurde nur behauptet, er würde SARS-COV-2-Infizierungen feststellen können.

Der Ausbruch der Pandemie

Hat man den obigen Text intellektuell verstanden, so versteht man nun auch, was tatsächlich hinter dieser “Pandemie” steckt: Millionen falscher Testergebnisse.

Überall auf der Welt setzte man den PCR-Test nach amerikanischem (CDC) oder europäischen (COrma/Drosten) Vorbild ein und plötzlich hatte man Millionen von Infizierten.

Dies löste eine Panik aus.

Wie ich bereits hier vermutet habe, haben das Einsperren, die Hoffnungslosigkeit, die Angst und der Stress bei alten Menschen in Altersheimen dann zu einem Massensterben geführt. Alte Menschen in Altersheimen leben meist nur noch dafür, noch einmal ihre Enkel oder Kinder zu sehen. Sie leben nicht selten von der Hoffnung auf die nächsten Besuche. Bleiben diese Besuche aus, muss man sich von anderen isolieren und eine Maske tragen, so kann der Lebenswille rasch sinken und zu einem früheren Tod führen. Auch haben ältere Menschen in Altersheimen nicht selten ein schwaches Herz- oder Kreislaufprobleme, so dass größere Aufregung, andauernder Stress oder Angst zum Tode führen können.

Die ausgelöste Panik und die gesetzlichen Regelungen haben also dazu geführt, dass so viele alte Menschen sterben mussten.

Um das zu vertuschen, wollte man nun nicht mehr zurückrudern. Alle Kritiker des PCR-Tests wurden fortan zu “Verschwörungstheoretikern” oder “Nazis”. Wer die Regierung oder Herrn Drosten anzweifelte, wurde zum Staatsfeind.

Inzwischen galt es nicht mehr das Virus zu bekämpfen, sondern die im Oktober 2019 beschlossene Agenda zum weltweiten Great Reset sollte nun umgesetzt werden, koste es, was es wolle. In so fern bleibt die Frage, ob die Entwicklung eines fehlerhaften PCR-Tests nicht von Anfang an geplant war, um angst und Schrecken zu verbreiten und die Bevölkerung zu Maßnahmen zu drängen, zu denen sie sonst nie zugestimmt hätte.

Natürlich werden Menschen krank und natürlich gibt es Menschen mit Lungenproblemen – aber gab es die nicht schon immer? Nachweislich waren die Krankenhäuser nie überlastet und die Lungenerkrankungen haben auch nicht wirklich zugenommen…

Die Gleichschaltung der Presse

Die Presse in Deutschland ist in der Hand von sehr wenigen Milliardären. So war es einfach, diese erst mal auf die eigene Seite – die Seite der Regierung zu bringen.

Der presse zahlte man zunächst etwa 200 Millionen Euro “Unterstützung”4, zusätzlich schaltete man über die Werbeprofis Scholz & Friends5 in ihnen Werbekampagnen für Millionen von Euros6. Da die Zeitungen Angst hatte vor dem “Pressesterben” und Probleme hatten, sich über Wasser zu halten, war diese staatliche Unterstützung und die Panik durch die Pandemie so etwas wie ein Goldregen. Berühmt wurde hier auch unter anderem die 2,9 Millionen-Euro-Spende von Bill Gates an den Spiegel.7

Nichts verkauft sich besser als eine unsichtbare Gefahr, dazu Bilder von Toten und Särgen, kombiniert mit Millionen aus der Staatskasse.

Reporter, die nicht mitmachen wollen, beim Reicherwerden ihrer Chefs, werden gefeuert.

Die Gleichschaltung ist perfekt.

Nachtrag: Der Impfstoff

Da man bis heute – wissenschaftlich nachweislich – noch nie einen SARS-COV-2-Virus gefunden hat, auf was basiert dann die Impfung? Wie kann man einen Impfstoff für einen Virus herstellen, den noch niemand isolieren konnte?

Ganz einfach: Man rät. Man rät einfach, wie er funktionieren könnte, auf den selben Grundlagen, auf denen man PCR-Tests erstellt, denn dann kann man ihre Wirksamkeit mit dem PCR-Test überprüfen…

LIteratur- und Quellenangaben

1 Victor M. Corman u. a., „Detection of 2019 Novel Coronavirus (2019-NCoV) by Real-Time RT-PCR“, Eurosurveillance 25, Nr. 3 (23. Januar 2020): 2000045, https://doi.org/10.2807/1560-7917.ES.2020.25.3.2000045.

2 Centers for Disease Control and Prevention, „CDC 2019-Novel Coronavirus (2019-NCoV) Real-Time RT-PCR Diagnostic Panel – Document #: CDC-006-00006“, 12. Januar 2020, https://www.fda.gov/media/134922/download.

3 Pieter Borger u. a., „External peer review of the RTPCR test to detect SARS-CoV-2 reveals 10 major scientific flaws at the molecular and methodological level: consequences for false positive results.“, 1. Januar 2020, https://doi.org/10.5281/zenodo.4298004.

4 dpa und Werben & Verkaufen, „Verlage bekommen 200 Millionen Euro Fördergelder | W&V“, wuv.de, 2. Juli 2020, https://www.wuv.de/medien/verlage_bekommen_200_millionen_euro_foerdergelder.

5 Andreas Grieß, „Scholz & Friends verantworten die Corona-Werbekampagne des Gesundheitsministeriums.“, turi2, 15. April 2020, https://www.turi2.de/aktuell/scholz-friends-verantworten-die-corona-werbekampagne-des-gesundheitsministeriums/.

6 Gustav Theile, „Teure Werbekampagne: Wie die App jetzt populär werden soll“, FAZ.NET, 16. Juni 2020, https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/digitec/teure-werbekampagne-wie-die-corona-app-jetzt-populaer-werden-soll-16817510.html; Jana Wehmann, „‚Impfen – ich liebe es‘: Viele Unternehmen ändern Slogan mit klarer Intention“, wa.de, 7. Dezember 2021, https://www.wa.de/verbraucher/corona-impfung-slogan-spruch-werbung-netto-edeka-kaufland-mcdonalds-bmw-booster-tn-91164061.html; Meedia Redaktion, „Werbekampagne zur Corona-Schutzimpfung startet | MEEDIA“, 30. Dezember 2020, https://meedia.de/2020/12/30/werbekampagne-zur-corona-schutzimpfung-startet/; S. W. R. Aktuell, „Unternehmen werben in gemeinsamer Kampagne für Corona-Impfung“, swr.online, 8. Dezember 2021, https://www.swr.de/swraktuell/radio/unternehmen-werben-in-gemeinsamer-kampagne-fuer-corona-impfung-100.html.

7 Veröffentlicht Von Lz, „Es läuft wie geschmiert: Der Spiegel erhält weitere 2,9 Millionen Dollar von Bill Gates“, Linke Zeitung (blog), 10. November 2021, https://linkezeitung.de/2021/11/10/es-laeuft-wie-geschmiert-der-spiegel-erhaelt-weitere-29-millionen-dollar-von-bill-gates/.

Außerdem:

centerforhealthsecurity, Event 201 Pandemic Exercise: Highlights Reel, 2019, https://www.youtube.com/watch?v=AoLw-Q8X174;

The Johns Hopkins Center for Health Security in partnership with the World Economic Forum and the Bill and Melinda Gates Foundation hosted Event 201., „Event 201, a Pandemic Exercise to Illustrate Preparedness Efforts“, Even 201, zugegriffen 7. Januar 2022, https://www.centerforhealthsecurity.org/event201.

Unsere korrupten Politiker – ein Rückblick

Die Maskenaffäre

Heute bekam ich wieder einmal eine Rundmail von abgeordnetenwatch.de, welche mir die Maskenaffaire neu ins Gedächtnis rief.

Abgeornetenwatch.de schreibt:

“Ende Februar 2021 erfährt die Öffentlichkeit, dass Unionspolitiker sich durch die Vermittlung von Geschäften mit Atemschutzmasken an Gesundheitsbehörden Mitten in der Pandemie bereichert haben. Als Reaktion auf den Skandal beschließt der Bundestag die Verschärfung der Transparenzregeln für Abgeordnete, versäumt es aber den Straftatbestand der Abgeordnetenbestechung wirksam zu reformieren.
Die Folge: Im November erfahren wir, dass die beiden in der Maskenaffäre beschuldigten langjährigen CSU-Politiker Georg Nüßlein und Alfred Sauter (CSU) nicht wegen Bestechlichkeit belangt werden können. Denn das Gesetz zur Abgeordnetenbestechung ist so unwirksam, dass die Richter:innen es nicht anwenden können und Abgeordnete so ganz legal bestochen werden können. Vor diesem Problem hatten wir bereits im Frühjahr gewarnt, als wir eingeladen waren, in einer öffentlichen Anhörung im Bundestag eine Stellungnahme abzugeben. Unserem Protest haben sich übrigens bereits über 100.000 Unterzeichner:innen angeschlossen – zur Petition.

Die Links sind im Originaltext enthalten und ich habe sie auch da belassen. Wer sich weiter darüber informieren möchte, klicke auf sie.

Doch was mich etwas traurig stimmt ist, dass ich den Sohn von Helmut Kohl und Jens Spahn hier nicht finden kann. Sicher, Helmut Kohls Sohn ist kein Abgeordneter, aber Jens Spahn?

Auf der Seite von Abgeordnetenwatch findet sich:

“Geschäfte mit Corona-Schutzausrüstung
Das ist Spahns Maskenliste
Welche Abgeordnete wandten sich vergangenes Jahr im Zusammenhang mit Maskengeschäften an das Gesundheitsministerium? Nach großem öffentlichem Druck hat das Haus von Jens Spahn dem Bundestag nun eine Liste mit den Namen von 40 Abgeordneten zukommen lassen, die wir hier veröffentlichen. Seine Korrespondenzen mit den Abgeordneten hält das Ministerium bislang noch unter Verschluss. […] Wir veröffentlichen die Aufstellung an dieser Stelle.

Bei einem Klick auf den letzten Link, gelangt ihr automatisch zur Liste der Politiker, die sich als Lobbyisten für bestimmte Firmen egagierten, um ihnen gute Geschäfte mit Corona-Masken und anderer “Schutzausrüstung” zu ermöglichen. Interessant hierbei ist, die lange Liste von Jens Spahn.

Welt.de schreibt dazu:

“Das Gesundheitsministerium hat eine halbe Million Masken von der Burda GmbH gekauft, für die Jens Spahns Ehemann als Lobbyist arbeitet. Burda bestätigte, dem Ministerium geholfen zu haben.[…] Der Maskendeal könnte Interessenkonflikte bergen, weil Spahns Ehemann Daniel Funke als Lobbyist und Büroleiter der Burda-Repräsentanz in Berlin arbeitet.
Das Bundesgesundheitsministerium habe dem Gesundheitsausschuss am Donnerstag eine umfangreiche Liste mit Firmen zukommen lassen, mit denen das Haus Verträge über die Lieferung von Schutzmasken geschlossen habe. Dort tauche die Burda GmbH auf. Sie habe laut der Aufstellung 570.000 FFP2-Masken an Spahns Ministerium geliefert.”

Und was hat dies mit dem Sohn von Helmut Kohl, Walter Kohl, zu tun?

Und im Artikel des Focus-online lesen wir:

“Hintergrund ist demnach die Lieferung von einer Million FFP2-Schutzmasken im Frühjahr 2020.
Das berichtet die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf eine Gerichtssprecherin. Damals hatte sich Kohl über seine Firma Kohl Consult GmbH an einer Ausschreibung des Ministeriums zur Maskenlieferung beteiligt und den Auftrag erhalten, die Masken zum Stückpreis von 4,50 Euro zu liefern.”

Nicht schlecht, Masken, die maximal 20 Cent wert sind, für 4,50 Euro zu verkaufen. Das würde ich als unverschämt bezeichnen – oder als Korruption, Geldwäsche oder wie man dies nennt, wenn jemand ein Produkt zu einem überhöhten Preis kauft und damit viel Geld verdient.

Leider haben wir Gerichte, die bei solch ekelerregenden Geschäften, voller Morallosigkeit, wegschauen und sogar diese Geschäfte als rechtmäßig sehen.

Mit Rechtschaffen hat das nichts zu tun. Seit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Lockdown ist eh jedem klar, dass die Gerichte immer für jemanden arbeiten – nur nicht für das Recht.

Naja…

Die Tagesschau meldet:

  • “Rund 100 Masken-Händler klagen vor dem Landgericht Bonn gegen das Bundesgesundheitsministerium
  • In vier Vorverfahren und einem Teilurteil ist das Bundesgesundheitsministerium zur Zahlung von rund 28 Millionen Euro verurteilt worden
  • Der Streitwert aller Verfahren beläuft sich Schätzungen zufolge auf über eine Milliarde Euro
  • Walter Kohl, der Sohn des ehemaligen Bundeskanzlers, ist einer der klagenden Masken-Lieferanten und erhebt schwere Vorwürfe gegen Jens Spahn”

Ja, das Gesundheitsministerium ist verurteilt worden – wer darf es also zahlen?

Wir, natürlich, die Steuerzahler, denn es ist letztendlich unser Geld.

Und weiter schreibt die Tagesschau:

“Für die Steuerzahler könnte das teuer werden: Insgesamt sind 107 Verfahren beim Landgericht Bonn anhängig. Der gesamte Streitwert beläuft sich Schätzungen zufolge auf über eine Milliarde Euro. […] Tatsächlich beschaffte das Ministerium von Jens Spahn dann aber […] Masken […] Für insgesamt 6,4 Milliarden Euro. Hätten alle Lieferanten die vertraglich vereinbarten Maximalmengen geliefert, hätte das Ministerium sogar 11 Milliarden Euro zahlen müssen. “

Walter Kohl meint dazu – fast schon ironisch:

“Ich werfe Herrn Spahn und seinem Ministerium bewussten Vertragsbruch, Inkompetenz, Vetternwirtschaft, die Verschwendung von Steuergeldern und Vertuschung vor.” (tagesschau.de)

Im obigen Text vom 7.10.2021 schreibt die Tagesschau dann zum Schluss:

“Doch der Bundesrechnungshof schreibt […], der „überwiegende Teil“ der beschafften Masken sei noch nicht einmal verteilt worden. Vor wenigen Tagen stellte sich außerdem heraus, dass ein Teil der beschafften Masken […] sogar […] noch in China lagert. Bei einem Teil der beschafften Masken, die noch in Lagerhallen liegt, ist die Haltbarkeit bereits abgelaufen.”

Liebe Staatsanwaltschaft, ich wünsche mir eine Ermittlung wegen des Verdachts auf Geldwäsche – wie wäre es damit? Meiner Meinung nach riecht es nicht nur, es stinkt danach.

Ach ja, Mist, die Staatsanwaltschaft ist ja gar nicht unabhängig, Mist, die gehorcht ja dem Justizministerium …

Deutschland und Europa müssen erneuert werden

Ich denke, wir sollten diesen Staat und dieses Europa niederreißen und neu aufbauen. Wir brauchen unabhängige Behörden.

Es kann nicht sein, dass unsere Regierung die obersten Richter ernennt, die dann – wie wir sehen konnten – ihre Entscheidungen zu deren Gefälligkeit fällen. Und wir brauchen eine Strafverfolgungsbehörde, die gleichfalls unabhängig von jeder Politik ist, damit solche Vorkommnisse unabhängig untersucht werden können.

Wir brauchen eine unabhängige Presse, die keinerlei Gelder von Parteien oder Politikern empfangen darf – egal, über welche direkten oder indirekten Kanäle. Es kann nicht sein – wie letztes Jahr geschehen – dass die Presse von unserer Regierung ganz offen mit 200 Millionen Euro gekauft wird – und man dies als Unterstützung tarnt.

Wer beißt schon die Hand, die einen füttert?

Deutschland ist schon lange keine Demokratie mehr – es wird Zeit, dass wir wieder eine daraus machen.

Doch das nur so nebenbei.

Weiter zu Jens Spahn.

Der Tagesspiegel schrieb:

“Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat im vergangenen Jahr einen früheren Pharma-Manager und Lobbyisten [Leyck Dieken] zum Chef-Digitalisierer im Gesundheitswesen ernannt, mit dem ihn […] ein gemeinsames Immobiliengeschäft verbindet. […] Leyck Dieken habe die Wohnung ausweislich der Unterlagen für 980.000 Euro an Spahn verkauft.”

Hmmm… ist das jetzt Bestechung, denn …

Und weiter lesen wir im Business Insider:

“Die nun zum Kauf angebotene Wohnung hatte Spahn 2017 von einem Pharma-Manager gekauft, der zwei Jahre später von Spahns Ministerium zum Chef einer staatlichen Firma gemacht wurde. Das Unternehmen kümmert sich um die Digitalisierung im Gesundheitswesen.”

Hmmm… also Leyck Dieken verkauft Jens Spahn eine Wohnung für 980.000 Euro, die dieser dann für fast 1,6 Millionen Euro weiterverkauft und erhält dafür einen Posten von Jens Spahn.

Hmmm… ist das denn keine Bestechung?

Wie wird denn genau Bestechung definiert?

Bin ich zu blöde?

Ein schöner Screenshot des Stern, der Böses ahnen lässt:

Jetzt haben wir ja Olaf Scholz als Kanzler, also wird alles gut!

Quellen:

https://www.stern.de/politik/deutschland/jens-spahn-hat-mehr-immobilien-als-bisher-bekannt-9542138.html
https://www.tagesspiegel.de/politik/nach-wohnungskauf-fuer-980-000-euro-wie-jens-spahn-einen-alten-freund-in-einen-top-job-holte/26737118.html
https://www.businessinsider.de/politik/deutschland/wohnung-von-gesundheitsminister-jens-spahn-im-internet-zum-kauf-angeboten-zum-preis-von-1-585-000-euro-d/
https://www.welt.de/politik/deutschland/article229684719/5-5-Millionen-Euro-Helmut-Kohls-Sohn-Walter-verklagt-Spahns-Ministerium.html
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/masken-kohl-sohn-spahn-100.html
https://www.focus.de/politik/deutschland/wegen-lieferung-von-schutzmasken-masken-affaere-walter-kohl-verklagt-gesundheitsminister-spahn-auf-millionen_id_13158208.html
https://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/plusminus-06-10-2021-spahns-maskendeals-102.html
https://www.focus.de/politik/deutschland/wegen-lieferung-von-schutzmasken-kohl-sohn-verklagt-spahn-auf-5-48-millionen-euro_id_13158156.html
https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/lobbyismus/das-ist-spahns-maskenliste
https://www.welt.de/politik/deutschland/article228841271/Arbeitgeber-von-Spahn-Ehemann-verkaufte-Masken-an-Gesundheitsministerium.html

Ermächtigungsgesetze 1933 & 2020: Ein Vergleich.

2020

Am 24.03.2020 stimmte der Reichstag/Bundestag einer Änderung des „Gesetz[es] zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheitenbeim Menschen zu1. Ermöglicht wurden diese Änderungen durch das am gleichen Tag beschlossene “Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite”2, dem so genannten “Ermächtigungsgesetz”.Dieses regelt die notwendigen Änderungen in anderen Gesetzen, damit der Bundesgesundheitsminister alleine neue Rechtsverordnungen, die wie Gesetze gelten, erlassen kann.

Der Verfassungsrechtler Christoph Möllers kritisierte, dass auf Grundlage des Gesetzes eine einzige Person, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Gesetze vollziehen dürfe.” (Wikipedia3)

Im “Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheitenbeim Menschen wurden weitreichende gesetzliche Änderungen beschlossen, unter anderem wurde die Einschränkung der Grundrechte durch Ermächtigung des Gesundheitsministers ohne vorherige Zustimmung des Bundestages (der mit diesem Gesetz indirekt allem zustimmt) oder Bundesrates ermöglicht.

Sollte der Gesundheitsminister keinen Beschluss fassen, so dürfen auch Ministerpräsidenten, Bürgermeister und andere nach eigener Maßgabe Einschränkungen der Grundrechte ihrer Mitbürger durch Rechtsverordnungen, die wie Gesetze gelten, vornehmen:

Solange das Bundesministerium für Gesundheit von der Ermächtigung nach Absatz 1 Satz 1 keinen Gebrauch macht, sind die Landesregierungen zum Erlass einer Rechtsverordnung nach Absatz 1 Satz 1 ermächtigt, […]. Sie können die Ermächtigung durch Rechtsverordnung auf andere Stellen übertragen”4.

Folgende Grundrechte sind ganz oder teilweise durch das Infektionsschutzgesetz oder als Folge davon eingeschränkt oder ausgesetzt5:

  • Artikel 1 GG: (1): Unantastbarkeit der Menschenwürde,
  • Artikel 2 GG: (1) Körperliche Unversehrtheit, Recht auf Gesundheit (abgeleitet)
  • Artikel 2 GG: (2) Freiheit der Person
  • Artikel 5 GG: Meinungsfreiheit / Informationsfreiheit
  • Artikel 8 GG: Versammlungsfreiheit
  • Artikel 10 GG: Brief- und Postgeheimnis
  • Artikel 11 GG: Freizügigkeit
  • Artikel 12 GG: Das Recht auf Berufsfreiheit
  • Artikel 13 GG: Unverletzlichkeit der Wohnung

Screenshot der Seite der Bundeszentrale für politische Bildung6:

1933

In der “Verordnung des Reichspräsidenten zum Schutz von Volk und Staat” vom 28.02.1933 heißt es im Paragraf 17:

Ҥ1
Die Art. 114, 115, 117, 118, 123, 124 und 153 der Verfassung des Deutschen Reiches werden bis auf weiteres außer Kraft gesetzt. Es sind daher Beschränkungen

  • der persönlichen Freiheit,
  • des Rechts der freien Meinungsäußerung
  • einschließlich der Pressefreiheit,
  • des Vereins- und Versammlungsrechts,
  • Eingriffe in das Brief-, Post-, Telegraphen- und Fernsprechgeheimnis,
  • Anordnungen von Haussuchungen und von Beschlagnahmen
  • sowie Beschränkungen des Eigentums

auch außerhalb der sonst hierfür bestimmten gesetzlichen Grenzen zulässig.”8

Das Ermächtigungsgesetz, das eigentlich “Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich” heißt, trat am 24.03.1933 in Kraft, also am gleichen Tag, an dem das Ermächtigungsgesetz 2020 verabschiedet wurde, nur 87 Jahre zuvor. Dort heißt es in Artikel 1:

“Reichsgesetze können außer in dem in der Reichsverfassung vorgesehenen Verfahren auch durch die Reichsregierung beschlossen werden.”9

Auch hier war es möglich nun Gesetze zu erlassen, ohne dass der Bundestag/Reichstag oder andere Gremien zustimmen mussten. Auch dies wurde auf unbestimmte Zeit beschlossen und galten – wie heute – mit sofortiger Wirkung, ohne Beratung.

Es ist auch kein Zufall, dass die Opfer so häufig als Träger von Krankheiten angesehen werden; denken wir nur an die Ausdrücke, mit in denen Hitler die Juden verunglimpfte. Mao Tsetung sah den Bürger als Patienten, der medizinisch behandelt werden muss. [Im letzten] […] Fall erfordert die Heilung […] einen komplexen Prozess, der zwangsweise Überzeugung genannt wird.(Linz 2003, 77)

Demokratie und Diktatur

Eine Demokratie zeichnet sich dadurch aus, dass Gesetze zuvor im Parlament debattiert wurden und dann erst verabschiedet werden. Vor allem bei einschneidenden Änderungen, wie der Aussetzung von Grundrechten, muss normalerweise der Bundestag und der Bundesrat mit einer Zweidrittel-Mehrheit zustimmen. Sowohl 1933 als auch 2020 beschloss man, diese Grundpfeiler der Demokratie auszusetzen und zu missachten. Ein Mensch alleine durfte fortan bestimmen, welche Grundrechte noch gelten und welche nicht mehr. In beiden Fällen wurden die Entscheidungen sofort Gesetz, bzw. “Rechtsverordnung”, was faktisch nur ein anderes Wort für das Selbe darstellt.

Der wichtigste Unterschied ist: Heute nennt man sie Rechtsverordnungen, die wie Gesetze gehandhabt werden, damals hießen sie Gesetze. Damals musste sie der Reichskanzler erlassen, heute kann dies der Gesundheitsminister, oder der Ministerpräsident eines Landes oder der Bürgermeister, wenn die jeweils höhere Stelle nicht etwas anderes vorgibt.

Dass eine Einschränkung der Grundrechte durch einen Bürgermeister stattfinden kann oder einen Ministerpräsidenten, ist etwas Neues in der Geschichte. Selbst in einer Diktatur ist dafür eigentlich der Diktator zuständig.

So kommt es, dass es (zum Beispiel) in Sachsen andere Grundrechtseinschränkungen gibt als in Baden-Württemberg und diese in den Städten wiederum anders sind als auf dem Land. Es gibt keinerlei Schutz der Grundrechte mehr durch das Gesetz, keine einheitlichen Grundrechte in allen Städten oder Bundesländern.

Corona in Sachsen

Dies erinnert doch sehr an die Zeiten Henry David Thoreaus, als die Rechte der Menschen in den Südstaaten andere waren als die Rechte der Menschen in den Nordstaaten. Damals gab es in allen Staaten unterschiedliche Rechte von freien Menschen und von Sklaven, heute gibt es unterschiedliche Rechte von Geimpften und Ungeimpften.

Doch als ich anfing den Text von Henry David Thoreau an unsere Zeit anzupassen, gab es Letzteres noch nicht, weshalb ich aus Sklaven “unter den Corona-Verordnungen Leidende” machte. Inzwischen wäre “Ungeimpfte” wahrscheinlich passender. Zunächst wollte ich den Text nicht veröffentlichen, weshalb er ein paar Monate in der Schublade lag, doch da sich die Situation immer weiter zuspitzte, dachte ich, dass es nun Zeit ist, ihn offiziell als Buch herauszubringen.

Dass ein Text, in dem man “Sklaverei” durch “Corona-Verordnungen” ersetzt, keinen völligen Unsinn ergibt, sollte uns zu denken geben, wie schon im Vorwort erwähnt. Es läuft mehr schief, als viele sich eingestehen. Vielleicht ist dieser Text eine gute Grundlage, Diskussionen hierzu anzuregen.

Anmerkungen:

1(„Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz – IfSG“ 2020)

2(„Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ 2020)

3(Wikipedia 2020)

4(„§ 15 IfSG – Einzelnorm“ o. J.)

5Quellen: („Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz – IfSG“ 2020; Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) o. J.)

6(Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) o. J.)

7Quelle: (Goll und Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) 2019, 23)

8(Goll und Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) 2019, 23)

9(NS-Archiv und Langowski 2021)

NeueZeiten, neue Bilder.

Ja, die Zeiten ändern sich. Die Faschos betreiben nun ganz offen Hetze.

Gegen Juden ist nicht mehr so in, aber man kann ja Ungeimpfte verfolgen, denn die Volksgesundheit steht vorne.

Du bist nichts – dein Volk ist alles.

Und die Ungeimpften sind die neuen Juden.

Ich wage mal eine Vorhersage:

Das wird noch kommen:

  • Spezielle Abzeichen für Ungeimpfte, am besten auf dem Handy oder über einen Ausweis — ah, sorry, haben wir ja schon.
  • “Ungeimpfte” dürfen hier nicht einkaufen — ah, Mist, haben wir auch schon.
  • Berufsverbot für Ungeimpfte — in Planung
  • “Kauft nicht bei Ungeimpften” — ebenfalls in Planung
  • Spezielle Toiletten für Ungeimpfte
  • Konzentrationslager für “Infizierte” -> gibts bereits in Australien
  • Konzentrationslager für Ungeimpfte

Mal sehen.

Stuttgart schließt Corona-Klinik. Grund: zu wenig Patienten!

Robert-Bosch-Kliniken schließen “Corona-Klinik”

Die Presemitteilung des Robert-Bosch-Krankenhauses liest sich erst mal gut:

Doch was steht da? Wieviele neue Betten?

Okay. Und wieviele Betten hatte das Krankenhaus auf der Schillerhöhe?

Hmmm….

Vorher 208, nun 51…. ist das nicht ein Abnahme?

Ist Covid-19 nicht eine schlimme Lungenerkrankung und brauchen wir da nicht mehr Betten?

Schreibt die Stuttgarter Zeitung nicht es kämen täglich neue Fälle hinzu???

???

Äh, was nun…. neue Fälle oder so wenige, dass man schließen muss?

….

Man muss wohl schließen.

Es gibt ja den Neubau mit 51 Betten….

Dank dieser lustigen Situation lachen sich immer mehr Patienten tot.

Das ist aber nicht witzig.

Prekäre Lage der Beschäftigten

Shame on you, Gewerkschaft!

Pfui, igitt…

Seit dem die Gewerkschaften gleichgeschaltet wurden, gibts wohl wenig Kritik.

Beim Adolf hätts das nicht gegeben, da galt der Arbeiter noch was – doch das ist ein unfairer Vergleich. Heute ist es ja gaaaaanz anders….

Den Beschäftigten werden vom Rober-Bosch-Krankenhaus neue Verträge angeboten, doch in einer privatisierten neuen Klinik mit schlechterer Bezahlung und schlechteren Arbeitsbedingungen.

War da nicht mal was….

… mit der Bezahlung … dachte, die wäre zu niedrig ….

Naj, sind ja Corona-Helden fürs Vaterland. Aus Vaterlandsliebe machen die das auch für weniger!

Wer brauch schon Geld, wenn er dafür Ruhm bekommt.

…. und kein Wort von den Gewerkschaften….

Nachtrag:

Impftentrum des Robert-Bosch-Krankenhauses – so meistert man Krisen!

Klare Stellungnahme einer Menschenrechtsorganisation

Als erste Menschenrechtsorganisation bezieht ATME e.V. (Aktion Transsexualität und Menschenrecht) klar Stellung.

Im von ihnen veröffentlichten Text heißt es (Quelle: Website):


Menschenrechte sind nicht optional!


ATME ist eine Menschenrechtsorganisation, die sich für eine diskriminierungsfreie Welt einsetzt, in welcher jeder Mensch in den vollen Genuss seiner Menschenrechte kommt. Dabei steht die freie Entscheidung über die eigene Gesundheit im Mittelpunkt, frei nach der alten Devise: Mein Körper gehört mir!

Jeder Mensch hat das uneingeschränkte Recht über seine Gesundheit selbst zu entscheiden. keine Form eines medizinischen Eingriffs darf jemals gegen den ausdrücklichen Willen eines Menschen erfolgen. Niemand darf zu Eingriffen in irgendeiner Form gedrängt oder genötigt werden.

Wer einen Impfzwang in irgendeiner Form befürwortet, oder Regelungen, die dazu gemacht sind, um Menschen zu einer Impfung zu drängen, verletzten die Grundwerte von ATME und hat bei ATME nichts zu suchen. Dieser Mensch verletzt grundlegende Menschenrechte und hat ihr Prinzip nicht verstanden.

Menschenrechte gelten immer und zu jeder Zeit uneingeschränkt für alle Menschen. Unterschiedliche Rechte für unterschiedliche Menschen ist zutiefst menschenverachtend.

Wir möchten hier an dieser Stelle an ein Zitat erinnern, das sich in der Eingangshalle der Vereinten Nationen in New York findet, und das wohl leider auch schon die Vereinten Nationen mit Müll zugestellt haben, um es nicht mehr sehen zu müssen, damit sie sich nicht zu sehr zu schämen brauchen, dennoch bleibt es eine wichtige Anleitung:

“Human beings are members of a whole,
In creation of one essence and soul.
If one member is afflicted with pain,
Other members uneasy will remain.
If you have no sympathy for human pain,
The name of human you cannot retain”

Auch Impfopfer sind Menschen, und es schmerzt uns, ihr Leid zu sehen.

Ihre Aussagen kommen in der Presse nicht vor. Diese Leugnung erinner doch sehr an das Dritte Reich, in welchem auch die Ermordung von Juden im Osten verschwiegen wurde und jeder, der davon sprach, war ein Schwubbler, Querdenker, Impfverweigerer und Verschwörungstheoretiker. Geschichte wiederholt sich eben doch, leider.

Bisher haben wir etwa 40.000 Impftote allein in Deutschland und etwa 10x so viele Menschen, die dauerhafte Schäden davontragen.

Ihr Leid ist unerträglich.

Wer in irgendeiner Form die Politik dieser Regierung unterstützt, der hat das Wort Menschlichkeit wahrlich nicht verstanden.

“If you have no sympathy for human pain,
The name of human you cannot retain”


Außerdem möchten wir hier an den Wortlaut der Stuttgarter Erklärung erinnern.

In dieser heißt es:


“Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Dies beinhaltet die Akzeptanz aller erwachsener Menschen als mündig und fähig, selbst zu wissen, wer sie sind, […] Entscheidungen über sich selbst zu fällen und die Verantwortung für die Folgen zu übernehmen. In diesem Sinne ist jeder Mensch fähig, selbst über seinen Körper und über sein Geschlecht zu bestimmen.

Auch minderjährige Menschen haben eine Würde, die nicht verletzt werden darf. Dazu gehört es, ihre Entscheidungen und Willenserklärungen zu respektieren, zu achten, […]

Es sollte als selbstverständlich erachtet werden, dass nur ein Mensch selbst eine verlässliche Aussage über den für ihn besten Gesundheitszustand zu treffen vermag. […]

Menschen zu helfen bedeutet, ihnen ein Leben in Würde zu ermöglichen. Die Würde von Menschen zu verletzen kann und soll demnach nicht Teil ethischen Handelns sein.

Zum würdevollen Umgang miteinander gehört der gegenseitige Respekt vor dem anderen Menschen, auch bzw. insbesondere in einer Beziehung zwischen Patienten/Klienten und Ärzten/Therapeuten oder allgemein Helfendem/Hilfesuchendem. Nur in gegenseitigem Respekt sind eine angemessene Begleitung, eine Behandlung oder Therapie möglich. […]

Zwang verhindert Vertrauen und echtes gemeinsames Arbeiten an Zielen. Wir erachten es als sinnvoll, dass Behandlungen und Therapien nur mit ausdrücklicher Zustimmung des zu behandelnden Menschen erfolgen. Kein Mensch sollte gezwungen oder in irgendeiner Weise gedrängt oder genötigt werden […].

Auch sollte keine Form einer medizinischen, therapeutischen oder vergleichbaren Maßnahme als Voraussetzung für eine andere betrachtet werden […].

Art und Weise der benötigten Hilfeleistung sollte der Hilfesuchende festlegen […].

Prinzipiell sollten alle hier getroffenen Aussagen bezüglich hilfesuchenden Menschen für alle Menschen jeden Alters ohne Einschränkungen gelten. […] Evtl. vorhandene Beschränkungen des direkten Zugangs zu unserem Gesundheitssystem, zu Beratungsstellen, Psychotherapeuten oder Ärzten sollten beseitigt werden.

Insbesondere benötigen Kinder und Jugendliche hier Rechte, um unsere Hilfe uneingeschränkt wahrnehmen zu können. Hierzu gehört u.a. die Möglichkeit zu unabhängiger anonymer Beratung, um selbst objektiv entscheiden zu können […]

Die Menschen sind vielfältig und unterschiedlich. Jeder Mensch ist einzigartig. Gerade dies macht unser Menschsein aus, unsere Würde und unser eigenes Geschlecht. So vielfältig die Menschen sind, so vielfältig sind auch ihre Erkenntnisse über sich selbst und die Selbstverständnisse als Mensch und geschlechtliche Wesen. Nicht immer verstehen wir, warum sich andere Menschen auf eine Art und Weise empfinden, definieren, begreifen, wahrnehmen. Doch gebietet es die Achtung und der Respekt vor dem Menschen und seiner Würde, seines Rechts auf Selbstbestimmung, […] dass wir Äußerungen und Entscheidungen respektieren, achten und ihnen gemäß handeln, auch wenn wir diese schwer nachvollziehen, noch sie für uns fällen würden. […]


Wer dies nicht respektieren kann verletzt die Grundwerte von ATME und hat bei ATME nichts verloren.

Wir sind eine Menschenrechtsorganisation, Wir werden nie, unter keinen Umständen, irgendeine Form der Einschränkung von Menschenrechten für gut heißen.


Die Stuttgarter Erklärung als PDF:

Hier kann man sie mitzeichnen, wenn man möchte.

Die Erben Mengeles: Sterben für die Volksgesundheit

(Anmerkung: Der Text ist schon etwas älter, aber erst jetzt, nachdem die Situation sich immer weiter zuspitzt, entschloss ich mich, ihn zu veröffentlichen, unter dem ursprünglichen Datum)

Screenshot eines Hinweises einer Arztpraxis in Nordstadt.

Rechtsradikale sind immer auf der Seite der Konzerne und halten das Volkswohl über dem Wohl des Einzelnen. Dabei haben sie auch kein Problem damit, Menschen dazu zu zwingen, sich mit etwas impfen zu lassen, bei dem die Wahrscheinlichkeit daran zu sterben oder dauerhafte Schäden davon zu tragen sehr hoch ist.

Wie bei Mengele. Nicht der einzelne zählt, sonder das Volkswohl.

Auch damals hatte man kein Problem damit, wenn für das Volkswohl Menschen dazu gezwungen wurden, sich experimentellen Impfungen zu unterziehen, auch wenn das Todesrisiko etwa 1000 mal höher ist, als bei jeder anderen Impfung. (Ja, die Zahl stimmt!).

Du bist nichts, das Volk ist alles!

Sterben für das Vaterland ist ja so romantisch …

Doch ist die Haltung der oben zitierten Ärzte-Praxis nicht ganz so erstaunlich. Auch im Dritten Reich war der Berufsstand mit den meisten NSDAP-Mitgliedern …. die Ärzte.
45% der Ärzte waren Mitglieder der NSDAP – der Rest war wahrscheinlich Jude.

T4 – ja, das gab es auch noch. Auch eine Idee der Ärzte: lebensunwertes Leben. Mengele war nur so etwas wie die schrecklich leuchtende Spitze des Eisbergs.

Menschen, deren Leben als nicht mehr lebenswert galt, wurden in die Gaskammer geschickt. Meist Menschen mit Behinderungen – oder Leute in Altersheimen. Aber die bekommen jetzt ja die Spritze – und sterben wie die Fliegen.

Menschen in Menschenversuche zu zwingen und so zu tun, als wäre dies medizinisch notwendig, ist mehr als unethisch. Ein Arzt sollte immer die Gesundheit des Einzelnen in den Vordergrund stellen und nicht das vermeintliche Volkswohl des deutschen Volkes oder das der Pharma-Konzerne, nur weil deren Lobbyisten ab und zu mal für einen Kaffee vorbeikommen.

Ein bisschen Wikipedia:

Nürnberger Kodex

Der sogenannte Nürnberger Kodex ist eine zentrale, aktuell heute angewandte ethische Richtlinie zur Vorbereitung und Durchführung medizinischer, psychologischer und anderer Experimente am Menschen. Er gehört seit seiner Formulierung in der Urteilsverkündung im Nürnberger Ärzteprozess (1946/47) insbesondere zu den medizinethischen Grundsätzen in der Medizinerausbildung (ähnlich wie das Genfer Gelöbnis). Er besagt, dass bei medizinischen Versuchen an Menschen

„die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson unbedingt erforderlich (ist). Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können“.

Anlass für den Nürnberger Kodex waren die während der Zeit des Nationalsozialismus im Namen der medizinischen Forschung begangenen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, insbesondere „verbrecherische medizinische Experimente“ und Zwangssterilisationen.[1][2]

Bilder sagen mehr als 1000 Worte:

Impfnebenwirkungen nach Schweregrad laut EMA:

Nur, wer solche Nebenwirkungen für sich in Ordnung findet und bereit ist, diese auf sich zu nehmen, auch dieses Risiko, einen nicht-zugelassenen-Impfstoff gespritzt zu bekommen (er hat ja nur eine Notzulassung, die mit dem Ende der “Notlage” automatisch erlischt), darf in die Mengele-Praxis kommen.

Okay.

Wer das für sich in Ordnung findet, das ist jedem selbst überlassen.

Doch wird Druck ausgeübt.

Der Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts

Darin findet sich die Angabe, dass bislang etwa 1800 Meldungen eingegangen sind über Menschen, die auf Grund der Corona-Impfung verstorben sind.

In normalen Zeiten entsprechen diese gemeldeten Fälle etwa 5% der Gesamtfälle.

Dies liegt daran, dass

  1. ein Arzt nicht immer den Zusammenhang erkennt
  2. oder er keine Zeit hat, die Meldungen an das Paul-Ehrlich-Institut auszufüllen.

Zu Punkt 2: Eine Meldung auszufüllen dauert etwa eine halbe Stunde, da man in solchen Fällen sehr ausgiebig dokumentieren muss. Hat ein Arzt nun 10 Fälle, die er melden sollte, so müsste er, nach einem langen Arbeitstag, sich nochmals 5 Stunden hinsetzen und diese Meldungen ausfüllen. Das macht niemand. Wenn also viel los ist, weil Impfungen viele Nebenwirkungen verursachen, hat ein Arzt nur wenig zeit sie auch zu melden.

Wie viele es wirklich sind, wissen wir folglich nicht. Man könnte die Übersterblichkeit heranziehen, da aktuell (September/Oktober) ja noch keine Virensaison ist, kann die Sterblichkeit nicht mit Corona zusammenhängen. Eine unnatürlich hohe Sterblichkeit würde sich also durch die Impfungen erklären.

Hier ist das Papier. Die Toten sind absichtlich sehr gut versteckt, sie werden erst auf Seite 15 erwähnt. Da es so “wenige” sind, will das Paul-Ehrlich-Institut den Bericht nun nur noch alle zwei Monate veröffentlichen. Klar, was zählen schon 1800 Tote, wenn es um den gesunden Volkskörper geht – Kollateralschäden.

Nichts ist schöner, als als Held für das Vaterland und die Volksgesundheit zu sterben. 1800 Helden haben wir schon. Willst du auch dazugehören? Vielleicht spricht dich der Papst dann sogar heilig. Cool, oder?

Die Patienten werden NICHT informiert über obige Nebenwirkungen und deren Häufigkeit
– auch nicht über die Todesfälle.
Oder: Wer bekommt vor einer Impfung obige Grafiken zu sehen?
Wer bekommt die Infos aus dem Bericht des Paul-Ehrlich-Instituts?

Hier einmal die offiziellen Infoblätter – äh “Aufklärungsbogen” nennt sich das. Aber eigentlich ist es ein Auftrag zum Mord, den man da unterschreibt – äh, nein, nicht Mord, Euthanasie.
Statt den Menschen obige offizielle Grafiken zu zeigen, wird ihnen ein schwer verständliches Blatt untergejubelt, auf welchem sich die Nebenwirkungen extrem harmlos lesen:

Natürlich werden Flüchtlinge, die kein Wort Deutsch können dazu gezwungen sich impfen zu lassen, ohne über mögliche Nebenwirkungen aufgeklärt zu werden.

Sind doch nur Flüchtlinge….

Vielleicht nochmals zur Erinnerung:

Nürnberger Kodex

Der sogenannte Nürnberger Kodex ist eine zentrale, aktuell heute angewandte ethische Richtlinie zur Vorbereitung und Durchführung medizinischer, psychologischer und anderer Experimente am Menschen. Er gehört seit seiner Formulierung in der Urteilsverkündung im Nürnberger Ärzteprozess (1946/47) insbesondere zu den medizinethischen Grundsätzen in der Medizinerausbildung (ähnlich wie das Genfer Gelöbnis). Er besagt, dass bei medizinischen Versuchen an Menschen

„die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson unbedingt erforderlich (ist). Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können“.

Anlass für den Nürnberger Kodex waren die während der Zeit des Nationalsozialismus im Namen der medizinischen Forschung begangenen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, insbesondere „verbrecherische medizinische Experimente“ und Zwangssterilisationen.[1][2]

Allein in den USA starben innerhalb einer Woche – nach offiziellen Zahlen, inoffiziell könnte die Anzahl 10- bis 100fach höher liegen – zwischen dem 7. und 14. September 2021 über 2000 Menschen an einer Covid-19-Infektion – obwohl (oder weil???) sie mehrfach geimpft waren! Über 11.000 mussten ins Krankenhaus eingeliefert werdeen und lebten am 14.09. noch. Das folgende Bild stammt von der Seite der CDC, also einer offiziellen Seite der amerikanischen Regierung:

So viel einmal zur Impfung.

warum nochmals sollen wir uns impfen lassen?

Weil wir geschützt werden müssen?

Vor was?

Covid-19?

Gibt es überhaupt irgendeinen wissenschaftlichen Beweis, dass es diese Krankheit in Deutschland gibt?

Nein?

Echt jetzt?

Echt nicht?

Ihr habt nur nach Symptomen geurteilt?

Und nach Tests?

Etwa nach einem PCR-Test?

Nee, echt jetzt?

Oh…

Wird der PCR-Test jetzt zurückgezogen?

Nein?

Nur in den USA?

Hmmm…

Die hatten eben nie eine Ärzteschaft, die zu 45% Mitglied in der NSDAP waren und keinen Mengele, dem man nachfolgen kann.

Pech für uns.

Lasst euch alle testen! – Der moderne DDoS-Angriff

Wie bekämpft man ein System?

DDoS-Angriff lautet hier die Strategie. Wir leben ja im 21. Jahrhundert, dann kann man auch Methoden des 21. Jahrhunderts verwenden.

Je mehr Leute sich testen lassen, desto eher kommen die Testzentren an ihre Grenzen. Am besten kurz vor der Arbeit noch schnell testen gehen. Wenn die Testzentren überlastet sind und die Hersteller der Tests nicht mehr genügend Tests herstellen können, bricht das System zusammen.

Jeder kann sich testen lassen – wirklich jeder, egal, wie viele Impfungen er hat. Also: Mitmachen! Testen lohnt sich!

Ihr zahlt sie ja auch, denn es sind eure Steuergelder, die da verbraten werden.

Außerdem kann man dort nette Mitstreiter treffen!

Die Grünen, das Großkapital und die Volksgesundheit

Ps: Das Bild oben ist eine Grafik von abgeordnetenwatch

Wir wussten es schon lange – doch manche hielten es noch immer für ein Märchen. Verschwörungstheorien sollten es sein, dass Frau Baerbock etwas mit dem Großkapital zu tun hat und mit dem Münchner-Lach-und-Schieß-Weltwitrschaftsforum. Bisher gaben sie sich immer als links aus – doch welcher Depp glaubt das noch?

Abgeordnetenwatch veröffentlichte aktuell einen Text über die rasant wachsenden Parteispenden. Interessant ist hier unter anderem folgendes Zitat:

“Bemerkenswert sind die üppigen Spendenerlöse im Fall der Grünen. Sie waren mit der Forderung in den Wahlkampf gezogen, Privatspenden auf 100.000 Euro zu begrenzen und Konzernspenden ganz zu verbieten. […] Erst vergangene Woche waren auf dem Parteikonto 100.000 Euro von der Deutsche Vermögensberatung AG eingegangen.”

Ja, die klassische Taktik: Man fordert etwas, das man eh nicht durchbekommt. Dann gehört man zu den Guten, die die Parteispenden eigentlich verhindern wollen, man ist aber gleichzeitig auch Opfer, weil man “gezwungen” ist, Parteispenden in dieser Höhe anzunehmen:

“Eine Grünen-Sprecherin erklärte das auf Anfrage so: „Solange es die angestrebte gesetzliche Neuregelung noch nicht gibt, wollen wir uns im politischen Wettbewerb jedoch nicht schlechter stellen als unsere Mitbewerber*innen, denn Regeln müssen für alle gelten.”

Aha.

Bei den Linken klappt das. Diese nehmen aus Prinzip keine hohen Spenden an und kommen deshalb bislang aud etwa 50.000 €.

“Bei der Linkspartei geht man noch weiter. Die Partei nimmt generell keine Spenden von Unternehmen an und fordert eine Deckelung von Privatzuwendungen auf 25 000 Euro. „In der Demokratie darf Geld keine Stimmen kaufen, kein Abstimmverhalten beeinflussen“, sagte Bundesgeschäftsführer Jörg Schindler dem Tagesspiegel. Und weiter: „Die Interessen eines Hartz-IV-Berechtigten dürfen nicht weniger Gewicht haben als die eines Konzernerben.“” (Tagesspiegel)

Man kann seinen Prinzipien treu bleinben – muss man aber nicht, wenns ums Geld und die Macht geht, klar.

Doch heutzutage steht man auf Faktenchecks – also fangen wir mal an.

Mal sehen… Wer ist denn die Deutsche Vermögensberatung, die so viel Geld spendete? Schauen wir mal in Wikipedia:

Berichterstattung in „Spiegel“ und „Welt“ 2019
Im April 2019 berichtete der Spiegel über die Erfahrungen zweier ehemaliger Mitarbeiter, welche von einem System der Beratung erzählten, in dem es in erster Linie nicht darum geht möglichst auf den Kunden zugeschnittene Finanzprodukte zu verkaufen, sondern ausschließlich Produkte von Partnerfirmen, […]. Einer der im Spiegel erwähnten Aussteiger verglich die Vorgänge innerhalb der Deutschen Vermögensberatung mit einer Sekte und behauptete, bei der DVAG werde Gehirnwäsche praktiziert.”

Die größte Spende bekommen die Grünen von einem gewissen “Moritz Schmidt” über den so vel bekannt ist, wie über die von Schwarzgeldkonten der CDU – zu wenig. Wobei, war da nicht noch was?

“Zuvor hatte Schäuble am 10. Januar 2000 eingeräumt, vom Waffenhändler Karlheinz Schreiber im Jahre 1994 eine Bar-Spende über 100.000 DM für die CDU entgegengenommen zu haben. Am 31. Januar 2000 gab Schäuble ein weiteres Treffen mit Schreiber im Jahr 1995 zu. Die Schatzmeisterei der CDU habe den Betrag als „sonstige Einnahme“ verbucht.” (Wikipedia)

Aber wir waren ja bei den Grünen – der neuen Partei des Großkapitals.

Wir lesen:

“Ein Einblick in das Forum der Young Global Leaders, gegründet durch das WEF Forum, zeigt inwieweit diese Menschen miteinander verbunden sind.
Beispielsweise gehören Vasudha Vats (Vice-President, Pfizer, USA), Emmanuel Macron, Jens Spahn oder Annalena Baerbock zu der „Elite“.”

Hmmm…

Das Weltwirtschaftsforum ist bekannt für seine Idee des “Great Reset”, die es hier darlegt. Wir lesen:

““I think the key is to put the health of people and the planet first. That’s what’s happening on COVID-19, but it has not yet happened on climate change in many cases, because the fossil fuel interests and the large industrial farming interests want to keep things the way they are. And what we’re learning from this pandemic is it is possible to switch it.””

Ja, zuerst die Gesundheit und dann der Planet – und was ist mit den Armen? Armut? Hunger? Unterdrückung? Menschenrechte?

Ganz einfach: Zweitrangig. Einschränkung von menschenrechten: kein Problem. Massenarmut und Hungertode: Kein Problem. Massenkonkurse: kein problem. Die Gesundheit der reichen kommt zuerst – denn wen interessiert schon Afrika – war da nicht was?

Egal, wichtig ist die Gesundheit. Wer braucht schon Menschenrechte oder gar etwas zu essen! Die Menschen sind viel zu verwöhnt, zu dick und haben zu viele Rechte.

Winfried Kretschmann dazu:

In einem Interview mit der Stuttgarter Zeitung (Freitagsausgabe) hatte der grüne Ministerpräsident auf die Frage, ob es künftig ein anderes „Pandemie-Regime“ geben müsse, geantwortet: „Wenn wir frühzeitige Maßnahmen gegen die Pandemie ergreifen können, die sehr hart und womöglich zu diesem Zeitpunkt nicht verhältnismäßig gegenüber den Bürgern sind, dann können wir eine Pandemie schnell in die Knie zwingen.“ (FAZ)

Und der SWR meldet:

“Der Ministerpräsident hatte in einem Interview mit “Stuttgarter Zeitung” und “Stuttgarter Nachrichten” (Freitagsausgaben) vorgeschlagen, harte Eingriffe in die Bürgerfreiheiten zu ermöglichen, um Pandemien schneller in den Griff zu bekommen. Dafür ziehe er auch eine Grundgesetzänderung in Betracht, hieß es.”

So so, und die Kritik der Grünen daran? Schließend gehört Kretschmann zur Führungriege…

Keine, natürlich. Kretschmann spricht nur aus, was alle Grünen denken. Härtere Maßnahmen, Grundrechte einschränken – die ideale Gesellschaft – und Millionenspenden kassieren.

Hmmmm… war da nicht mal was mit Gesundheit und so….

Das am 7. April 1933 erlassene Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums bildete die Grundlage für die unmittelbar darauf beginnende[1] Entlassung von ungeimpften und politisch missliebigen Beamten und Angestellten. Davon betroffen waren Professoren, Ärzte und medizinisches Personal z. B. an Hochschulen, in Gesundheitsämtern und staatlichen Krankenhäusern. Durch die Verordnung über die Zulassung von Ärzten zur Tätigkeit bei den Krankenkassen vom 22. April 1933 wurde „nicht geimpften“ Ärzten und solchen, die sich „im quertdenkerischen Sinne betätigt“ hatten, die kassenärztliche Zulassung entzogen. Es wurde Querdenker-Ärzten ebenfalls verboten, Ehrenämter in Aufsichtsgremien, in Ausschüssen oder als Berater und Gutachter wahrzunehmen. Die Bildung von Praxisgemeinschaften oder -vertretungen zwischen „geimpften“ und „nicht-geimpften“ Ärzten wurde auch verboten, ebenso wie Überweisungen an „nicht-geimpfte“ Ärzte.

Okay, ich habe “arisch” mit “geimpft” ersetzt. Ich habe etwas beschissen. Damals hieß es Arierausweis, heute Impfausweis. Der erstere war grau, der letztere ist Gelb – wie der Judenstern, doch das ist Zufall.

Und weiter lesen wir – diesmal unverändert:

Für die Medizin bedeutete dies eine deutliche Hinwendung zum Präventionsgedanken […]. Für die Nationalsozialisten bedeutete das Konzept jedoch eine weitere Abkehr vom Prinzip der Individualmedizin und einen weiteren Verlust der Bedeutung des Individuums.

Deine Gesundheit – liebes Kind – ist nichts, die Volksgesundheit ist alles, also lasse dich spritzen! Es geht nicht darum, ob DU erkranken kannst, sondern darum, ob DU andere anstecken kannst.

“Und: Durch die Impfung schützt man nicht nur die Gesundheit des Kindes, sondern auch die seiner Mitmenschen. Denn je mehr jüngere Altersgruppen, die viele soziale Kontakte haben, geimpft sind, desto schlechter kann sich das Virus ausbreiten. Und das wiederum schützt auch Menschen, die sich nicht impfen lassen können – zum Beispiel Babys und Kleinkinder, für die es noch keinen zugelassenen Impfstoff gibt.” (Zusammengegencorona)

Das nennt man: Abkehr von der Individualmedizin, hin zur Volksgesundheit, hin zur Prävention. Hatten wir schon mal…

Die individuelle Verpflichtung des Arztes gegenüber dem Patienten wurde mehr und mehr durch eine Verpflichtung gegenüber dem “Volkskörper” ersetzt. Die Erhaltung und Mehrung der “Volkskraft” war oberstes Gebot. […] Diese neue Zielrichtung ärztlicher Tätigkeit ersetzte das Verständnis für die Nöte des Patienten und war der erste Schritt zur Kompromittierung des Arztberufes. .
[…]
Der Arzt als Werkzeug des Staates
“Gesundheit ist Pflicht!” Dies stand im Einklang mit dem von der Gesundheitsführung verlangten Leistungsfanatismus, war jedoch ein Verrat an dem ärztlichen Grundwert “salus aegroti suprema lex” [= zuerst einmal nicht schaden].” (Ärzteblatt übert das Dritte Reich)

Doch wieder zurück zu Frau Baerbock. Aus dem Münchner Merkur:

Upps…

Hochstapeleien?

Hmmmm … erst noch was anderes:

Hmmm … woher die sich wohl kennen? (leiner Tipp: Emmanuel Macron, Jens Spahn, Annalena Baerbock)

https://exxpress.at/mysterioes-baerbocks-doktorarbeit-hat-wer-anderer-fertig-gestellt/

Okay, sie hat geschwindelt. Sie hat garnicht fertigpromoviert und keine Doktorarbeit geschrieben – kann doch jedem mal passieren.

https://plagiatsgutachten.com/blog/baerbock-keine-doktorandin-mehr/

Wie sehr die Wirtschaft mit Annalena Baerbock zusammenarbeitet und wie sehr hier die Presse manipuliert wird sieht man vor allem daran, wie schwer es ist in “seriösen” Corona-Beführworter-Zeitungen diese Infos zu finden. Es wird alles versucht, um ein White-Washing der Lieblingskandidatin der Wirtschaft zu erreichen.

Sucht mal danach, ihr werdet staunen, wie wenig ihr findet – und wie viele positive Berichte über Baerbock!

Doch wenns Baerboch nicht wird, dann eben Olaf Scholz….

Heil Corona!

Ps: Das Bild oben ist eine Collage aus einer Grafik von abgeordnetenwatch und einer von mir manipulierten Sonnenblume.

Von USA, Deutschland und Co. Ermordete Menschen in Afghanistan

Bild oben ist aus Statista. Das sind die offiziellen Zahlen der ermordeten und verletzten Menschen in Folge des Kriegseinsatzes und des völkerechtswidrigen Angriffs der USA – mit Hilfe von Deutschland und anderen – von Afghanistan.

Zur Erinnerung: 2001 behauptete die USA in Afghanistan befände sich Bin Laden.

Dem war nicht so.

Machte aber nichts – darum gings eh nicht.

Also blieb man gleich da.

Da man aber einen Grund brauchte, behauptete man, die Taliban wären böse und mordete so viel man konnte – auch Frauen und Kinder. Unbeteiligte.

Drohnenkrieg hieß das, wofür unter anderem Barack Obama verantwortlich ist. Er führte ihn unbarmherzig weiter …

… und bekam natürlich den Friedensnobelpreis. Nichts ist friedlicher, als Gräber – und tote Taliban.

Ja, Afghanistan war friedvoller.

Donald Trump war der erste Präsident, der das Morden beenden wollte – aber er war ja “böse”. Ging garnicht.

Ach ja – da ist ja auch noch Guantanamo. Das Folterlager von Barack Obama und seinem Vorgänger – betreibt Biden natürlich weiter. Wo soll man sonst Unschuldige foltern? In Rammstein? In den Gebäuden der Drohnenpiloten, die jetzt ja nichts mehr zu tun haben?

Die Taliban sind ja die Bösen. Da darf man Frauen und Kinder ermorden. Null Problemo. Und foltern. Völlig okay.

Ja, jetzt wirds schlimm in Afghanistan. Kein Frieden – denn weniger Tote und nur Tote sind ja friedlich.

Schlimm, schlimm.

Frauen und Kinder schreien wieder und sind laut – denn sie haben ja keine Angst mehr vor Drohnen.

Die Stille, der Frieden ist dahin.

Schlimm, echt schlimm.

Dabei sind die Blumen auf den Friedhöfen doch so hübsch, ja so hübsch.

Vor allem, weil jetzt die Taliban endlich auf die Friedhöfe können und ihre Toten besuchen dürfen.

Und gießen können sie, die Blumen.

Schönes Afghanistan. Mit vielen, vielen Blumen, gegossen von den Taliban – mit ihren Tränen.

Texas: The Land Of The Free

Das Titelbild zeigt Senator Bob Hall. Die Anhörung vor dem Senat erfolgte am 6. Mai 2021.

Es geht um die hohe Anzahl an Toten durch die Covid-Impfung, sowie darum, dass es nicht sein kann, dass Geimpfte und Nicht-Geimpfte verschiedene Rechte haben sollen. Es ist schon erstaunlich, wie die Republikaner in den USA plötzlich zur Speerspitze der Menschenrechte werden.

Hier noch ein Video, schon etwas älter, aus South-Dakota:

Governor Kristi Noem (R-SD) Full Speech at CPAC 2021 in Orlando, FL 2/27/21

Und hier der Pride-March aus Tampa in Florida, von diesem Wochenende, am 22. Mai 2021:

1 2 3 35