„Blind“ Rage and Violence – The End of Rrock‘n‘Roll

Der Rockabilly Chronicle beschreibt die Musik wie folgt:

„With such a band name, it’s not a surprise to find them play powerful Rock’n’roll mixed with garagey Punk and […] Link Wray inspired stuff“

That‘s right. Das schreiben sie auch selbst.

Was die Platte hörenswert macht, ich gerade die Rauheit und der Anteil „garagey Punk“. Auch wenn es sich bei den Songs ausschließlich um Covers handelt, wie z.B. „Bonanza“, „Treat her right“, „love you two times“, „I fouhght the law“, etc. Wir hören wenig Gesang, die meisten sind instrumental, doch so großartig gespielt, dass man sie dennoch zu jeder Party auflegen möchte.

Schade, dass es die Platte nicht auf Vinyl gibt, ich hätte sie mir gekauft.

Auf YouTube haben sie übrigens 9 Abonnenten (Stand 29.12.2019). Das Album ist ja leider schon älter, es wird wohl auch nichts nachkommen, schade. Auch ich habs leider erst jetzt zufällig entdeckt – 7 Jahre zu spät.

Wems gefällt, sollte die Seite von Deke Dickerson im Auge behalten, vielleicht kommt ja nochmals etwas Vergleichbares zu Stande.

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments