Descendants of the sun

Folgen:

16 Folgen, jeweils 60 min.

Bewertungen:

IMDB: 8,4/10
Rotten Tomatoes: – / –
AsianWiki: 91
JustWatch: 84%

Streaming:

Netflix, Viki

Wichtige Darsteller:

  • Song Joong-ki als Kapitän Yoo Si-jin (alias Big Boss): Der Kapitän und Teamleiter des Alpha-Teams, einer fiktiven Elite-Spezialeinheit
  • Song Hye Kyo als Doktor Kang Mo-yeon (alias Schönheit und Hübsche): Eine Herzchirurgin, die im Krankenhaus Haesung arbeitet.
  • Jin Goo als Master Sergeant Seo Dae-young (alias Wolf): Der ranghöchste Unteroffizier im Alpha-Team
  • Kim Ji-won als Oberleutnant Yoon Myung-ju: Eine Armeeärztin, die Tochter von Generalleutnant Yoon.
  • Onew als Lee Chi-hoon (1. Jahr als Assistenzarzt der Thoraxchirurgie alias Handsome Spaceman)
  • Lee Seung-joon als Song Sang-hyun (Allgemeinchirurg)
  • Seo Jeong-yeon als Ha Ja-ae (Oberkrankenschwester) (alias Miss B)
  • Park Hwan-hee als ChoiiMin-ji (Krankenschwester)
  • Cho Tae-kwan als Daniel Spencer, Arzt (Peacemaker Emergency Doctor Team)
  • Jeon Soo-jin als Ri Ye-hwa, Krankenschwester (Peacemaker Emergency Nurse Team)
  • David Lee McInnis als David Argus (Gang Boss, ehemaliger Captain der Delta Force)

Beschreibung:

Descendends of the sun

Descendants Of The Sun fängt etwas unspannend an. In den ersten beiden Folgen wird der Rahmen für die spätere Handlung gesteckt, so dass man die zwei durchhalten muss, doch dann wirds spannend, spätestens mit ihrem Einsatz in Albanien (und einer fiktiven Stadt namens Uruk).

Die Serie war ein großer Erfolg in Südkorea, wo sie einen Zuschaueranteil von 38,8% erreichte (Öffentlich rechtliches Fernsehen, kein Pay-TV, wie Crash Landing On You). Sie erhielt mehrere Auszeichnungen und wurde von der Korea Broadcasting Advertising Corporation zur beliebtesten Show des Jahres (2014) gekürt. Die Serie war in ganz Asien beliebt und ihr wurde ein Anstieg des Tourismus in Korea zugeschrieben. Ein Remake gabs in Vietnam und weitere sind geplant in China und auf den Philippinen.

Zur Story: Hauptmann Yoo Si-jin und sein Freund Sergeant Major Seo Dae-young sind Teil einer südkoreanischen Spezialeinheit. Yoo Si-jin lernt die Ärztin Dr. Kang Mo-yeon kennen und verliebt sich augenblicklich. Doch Mo-yeon weiß nicht, ob sie es auf Dauer aushält mit einem Soldaten einer Spezialeinheit zusammen zu sein. Stets verschwindet er urplötzlich, darf ich nicht sagen warum oder wohin es geht, kommt dann irgendwann zurück – oder auch nicht, weil er beim Einsatz gestorben ist.

Im Gegensatz zu anderen Filmen geht es hier nicht um die Frage, ob sie ein Paar werden, denn eigentlich sind sie das ab der ersten Folge, sondern ob sie eines bleiben und wie sie das auf die Reihe bekommen sollen.

Deshalb wirds auch erst wirklich spannend, als die Probleme zunehmen. Am Anfang sind sie glücklich, gehen miteinander aus, doch dann nehmen die Schusswunden und Wiederbelebungen zu und man wünscht sich nur noch, dass sie es schaffen zueinander zu halten.

Etwas negativ ist, dass der Film ein Werbefilm für die südkoreanische Armee ist, tröstlich jedoch, dass Patriotismus anders definiert wird: Nicht das Land ist wichtig, die Flagge oder die Politiker, sondern jeder einzelne Mensch und unsere Heldinnen und Helden kämpfen für dieses Ideal. Die Botschaft: Ein Land, dem nicht jeder einzelne Mensch wichtig ist, ist kein Land, für das es sich zu kämpfen lohnt.

Bei so viel positiven Botschaften verzeiht man gerne, dass die Erlebnisse unseres Hauptmanns etwas zu idealisiert sind.

Bevor ichs vergesse: Die Serie enthält die absurdeste Rettungsaktion aus einem über die Klippen stürzenden Auto. So cool hats noch nicht mal James Bond hinbekommen.

Trailer:

Descendants of the Sun - Trailer | Song Joong Ki & Song Hye Kyo's 2016 New Korean Drama