Die Angst der Deppen

A weng debbert muascht so sai …

Man kann sich ja informieren. Das ist nun wirklich nicht so schwer. Die realen Zahlen pfeifen die Spatzen ja von den Dächern – sogar die Ulmer.

Viele hochintelligente, studierte Menschen – auch intelligente nicht-studierte – reden sich den Mund fusselig. Auf der rechten Seite (oder mobil: ganz unten) habe ich alle Nachrichten von solchen Menschen, die die Corona-Politik verurteilen, aufgelistet. Es sind genügend. Doch glauben tun Menschen nur, was sie wollen. Und momentan ist Dystopie und Angst schick.

Diese vielen Jahre Angela Merkel waren eine Zeit um sich zu Tode zu langweilen. Politik fand nicht mehr statt, die Parteien biederten sich gegenseitig an und überboten sich im gegenseitigen Arschkriechen. Nun hängen sie alle im Arsch von Mutti fest.

Noch nie war Politik so langweilig und uninteressant.

Neue Gesetze? Wie, das gibt es?

Verschiedene Ansichten? Was, das gibt es auch? Wo?

All das, was Politik einst ausmachte, ist verschwunden und die Langeweile blieb – wäre da nicht Corona. So ein bisschen Grusel macht die Sache doch spannender und interessanter. Endlich wird Politik und das eigene Verhalten zum Überlebenskampf. Wir, mitten in einem Computerspiel. Die Generation Virtual-Reality hat übernommen. Endlich können sie Helden ihrer eigenen Dystopien sein. Endlich wieder etwas fühlen – und wenns nur die Angst ums eigenen Überleben ist. Corona gibt den ultimativen Kick.

Ach, das ist eine Umfrage aus Österreich?

Gehört das nicht mehr zu Deutschland?

Was, wir haben den Krieg verloren? – und Angela Merkel ist nicht die Führerin des großdeutschen Reiches?

Ist mir garnicht aufgefallen. Hab wohl was versäumt.

Frau von der Leyen ist aber die große Führerin Europas, sagt man. Dann haben wir es doch noch geschafft. Bin erleichtert.

In den Lagern sind jetzt “Quarantäne-Verweigerer”, also die, die diese Mär vom gefährlichen Virus partout nicht glauben wollen. Früher waren dort die, die nicht an den gefährlichen Juden glaubten. Die Zeiten ändern sich, die Sitten auch. Ja, ja.

Aber der Glaube an die Führerin bleibt. Und die Angst – nein, die gab es bei Adolf nicht so. Der versuchte Hoffnung zu wecken.

Der Führer wird verzweifeln, wenn er das hört.

Manches ändert sich eben doch. Früher gabs keine Dystopien.

PS: Die Taktik des Fokus

Der Focus bringt in der Tabelle die korrekten Zahlen – und gleichzeitig einen Link zur Studie, damit die Deutschen – wo die Studie jetzt auch durchgeführt wird – auch schön brav das Richtige sagen. Man möchte ja nicht, dass die Führerin schlecht dasteht. Verstehe ich. Hätte Adolf auch nicht gewollt. Tradition ist eben Tradition.

Quellen:

https://m.focus.de/gesundheit/40-prozent-wollen-sich-impfen-lassen-subjektives-risiko-voellig-ueberschaetzt-was-oesterreicher-wirklich-von-corona-und-lockdown-halten_id_12950173.html

Centre for Cognitive Neuroscience Salzburg (CCNS)

Obige Grafik: https://p6.focus.de/img/fotos/id_12950360/uni-slazburg.jpg?im=Resize%3D%28800%2C500%29&hash=729e0b06769c9b91b85eabcb6e7c5dbd4034ec11419f0da7c6b71a0ce200b72e

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments