Die Erben Mengeles: Sterben für die Volksgesundheit

(Anmerkung: Der Text ist schon etwas älter, aber erst jetzt, nachdem die Situation sich immer weiter zuspitzt, entschloss ich mich, ihn zu veröffentlichen, unter dem ursprünglichen Datum)

Screenshot eines Hinweises einer Arztpraxis in Nordstadt.

Rechtsradikale sind immer auf der Seite der Konzerne und halten das Volkswohl über dem Wohl des Einzelnen. Dabei haben sie auch kein Problem damit, Menschen dazu zu zwingen, sich mit etwas impfen zu lassen, bei dem die Wahrscheinlichkeit daran zu sterben oder dauerhafte Schäden davon zu tragen sehr hoch ist.

Wie bei Mengele. Nicht der einzelne zählt, sonder das Volkswohl.

Auch damals hatte man kein Problem damit, wenn für das Volkswohl Menschen dazu gezwungen wurden, sich experimentellen Impfungen zu unterziehen, auch wenn das Todesrisiko etwa 1000 mal höher ist, als bei jeder anderen Impfung. (Ja, die Zahl stimmt!).

Du bist nichts, das Volk ist alles!

Sterben für das Vaterland ist ja so romantisch …

Doch ist die Haltung der oben zitierten Ärzte-Praxis nicht ganz so erstaunlich. Auch im Dritten Reich war der Berufsstand mit den meisten NSDAP-Mitgliedern …. die Ärzte.
45% der Ärzte waren Mitglieder der NSDAP – der Rest war wahrscheinlich Jude.

T4 – ja, das gab es auch noch. Auch eine Idee der Ärzte: lebensunwertes Leben. Mengele war nur so etwas wie die schrecklich leuchtende Spitze des Eisbergs.

Menschen, deren Leben als nicht mehr lebenswert galt, wurden in die Gaskammer geschickt. Meist Menschen mit Behinderungen – oder Leute in Altersheimen. Aber die bekommen jetzt ja die Spritze – und sterben wie die Fliegen.

Menschen in Menschenversuche zu zwingen und so zu tun, als wäre dies medizinisch notwendig, ist mehr als unethisch. Ein Arzt sollte immer die Gesundheit des Einzelnen in den Vordergrund stellen und nicht das vermeintliche Volkswohl des deutschen Volkes oder das der Pharma-Konzerne, nur weil deren Lobbyisten ab und zu mal für einen Kaffee vorbeikommen.

Ein bisschen Wikipedia:

Nürnberger Kodex

Der sogenannte Nürnberger Kodex ist eine zentrale, aktuell heute angewandte ethische Richtlinie zur Vorbereitung und Durchführung medizinischer, psychologischer und anderer Experimente am Menschen. Er gehört seit seiner Formulierung in der Urteilsverkündung im Nürnberger Ärzteprozess (1946/47) insbesondere zu den medizinethischen Grundsätzen in der Medizinerausbildung (ähnlich wie das Genfer Gelöbnis). Er besagt, dass bei medizinischen Versuchen an Menschen

„die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson unbedingt erforderlich (ist). Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können“.

Anlass für den Nürnberger Kodex waren die während der Zeit des Nationalsozialismus im Namen der medizinischen Forschung begangenen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, insbesondere „verbrecherische medizinische Experimente“ und Zwangssterilisationen.[1][2]

Bilder sagen mehr als 1000 Worte:

Impfnebenwirkungen nach Schweregrad laut EMA:

Nur, wer solche Nebenwirkungen für sich in Ordnung findet und bereit ist, diese auf sich zu nehmen, auch dieses Risiko, einen nicht-zugelassenen-Impfstoff gespritzt zu bekommen (er hat ja nur eine Notzulassung, die mit dem Ende der “Notlage” automatisch erlischt), darf in die Mengele-Praxis kommen.

Okay.

Wer das für sich in Ordnung findet, das ist jedem selbst überlassen.

Doch wird Druck ausgeübt.

Der Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts

Darin findet sich die Angabe, dass bislang etwa 1800 Meldungen eingegangen sind über Menschen, die auf Grund der Corona-Impfung verstorben sind.

In normalen Zeiten entsprechen diese gemeldeten Fälle etwa 5% der Gesamtfälle.

Dies liegt daran, dass

  1. ein Arzt nicht immer den Zusammenhang erkennt
  2. oder er keine Zeit hat, die Meldungen an das Paul-Ehrlich-Institut auszufüllen.

Zu Punkt 2: Eine Meldung auszufüllen dauert etwa eine halbe Stunde, da man in solchen Fällen sehr ausgiebig dokumentieren muss. Hat ein Arzt nun 10 Fälle, die er melden sollte, so müsste er, nach einem langen Arbeitstag, sich nochmals 5 Stunden hinsetzen und diese Meldungen ausfüllen. Das macht niemand. Wenn also viel los ist, weil Impfungen viele Nebenwirkungen verursachen, hat ein Arzt nur wenig zeit sie auch zu melden.

Wie viele es wirklich sind, wissen wir folglich nicht. Man könnte die Übersterblichkeit heranziehen, da aktuell (September/Oktober) ja noch keine Virensaison ist, kann die Sterblichkeit nicht mit Corona zusammenhängen. Eine unnatürlich hohe Sterblichkeit würde sich also durch die Impfungen erklären.

Hier ist das Papier. Die Toten sind absichtlich sehr gut versteckt, sie werden erst auf Seite 15 erwähnt. Da es so “wenige” sind, will das Paul-Ehrlich-Institut den Bericht nun nur noch alle zwei Monate veröffentlichen. Klar, was zählen schon 1800 Tote, wenn es um den gesunden Volkskörper geht – Kollateralschäden.

Nichts ist schöner, als als Held für das Vaterland und die Volksgesundheit zu sterben. 1800 Helden haben wir schon. Willst du auch dazugehören? Vielleicht spricht dich der Papst dann sogar heilig. Cool, oder?

Die Patienten werden NICHT informiert über obige Nebenwirkungen und deren Häufigkeit
– auch nicht über die Todesfälle.
Oder: Wer bekommt vor einer Impfung obige Grafiken zu sehen?
Wer bekommt die Infos aus dem Bericht des Paul-Ehrlich-Instituts?

Hier einmal die offiziellen Infoblätter – äh “Aufklärungsbogen” nennt sich das. Aber eigentlich ist es ein Auftrag zum Mord, den man da unterschreibt – äh, nein, nicht Mord, Euthanasie.
Statt den Menschen obige offizielle Grafiken zu zeigen, wird ihnen ein schwer verständliches Blatt untergejubelt, auf welchem sich die Nebenwirkungen extrem harmlos lesen:

Natürlich werden Flüchtlinge, die kein Wort Deutsch können dazu gezwungen sich impfen zu lassen, ohne über mögliche Nebenwirkungen aufgeklärt zu werden.

Sind doch nur Flüchtlinge….

Vielleicht nochmals zur Erinnerung:

Nürnberger Kodex

Der sogenannte Nürnberger Kodex ist eine zentrale, aktuell heute angewandte ethische Richtlinie zur Vorbereitung und Durchführung medizinischer, psychologischer und anderer Experimente am Menschen. Er gehört seit seiner Formulierung in der Urteilsverkündung im Nürnberger Ärzteprozess (1946/47) insbesondere zu den medizinethischen Grundsätzen in der Medizinerausbildung (ähnlich wie das Genfer Gelöbnis). Er besagt, dass bei medizinischen Versuchen an Menschen

„die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson unbedingt erforderlich (ist). Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können“.

Anlass für den Nürnberger Kodex waren die während der Zeit des Nationalsozialismus im Namen der medizinischen Forschung begangenen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, insbesondere „verbrecherische medizinische Experimente“ und Zwangssterilisationen.[1][2]

Allein in den USA starben innerhalb einer Woche – nach offiziellen Zahlen, inoffiziell könnte die Anzahl 10- bis 100fach höher liegen – zwischen dem 7. und 14. September 2021 über 2000 Menschen an einer Covid-19-Infektion – obwohl (oder weil???) sie mehrfach geimpft waren! Über 11.000 mussten ins Krankenhaus eingeliefert werdeen und lebten am 14.09. noch. Das folgende Bild stammt von der Seite der CDC, also einer offiziellen Seite der amerikanischen Regierung:

So viel einmal zur Impfung.

warum nochmals sollen wir uns impfen lassen?

Weil wir geschützt werden müssen?

Vor was?

Covid-19?

Gibt es überhaupt irgendeinen wissenschaftlichen Beweis, dass es diese Krankheit in Deutschland gibt?

Nein?

Echt jetzt?

Echt nicht?

Ihr habt nur nach Symptomen geurteilt?

Und nach Tests?

Etwa nach einem PCR-Test?

Nee, echt jetzt?

Oh…

Wird der PCR-Test jetzt zurückgezogen?

Nein?

Nur in den USA?

Hmmm…

Die hatten eben nie eine Ärzteschaft, die zu 45% Mitglied in der NSDAP waren und keinen Mengele, dem man nachfolgen kann.

Pech für uns.

Lasst euch alle testen! – Der moderne DDoS-Angriff

Wie bekämpft man ein System?

DDoS-Angriff lautet hier die Strategie. Wir leben ja im 21. Jahrhundert, dann kann man auch Methoden des 21. Jahrhunderts verwenden.

Je mehr Leute sich testen lassen, desto eher kommen die Testzentren an ihre Grenzen. Am besten kurz vor der Arbeit noch schnell testen gehen. Wenn die Testzentren überlastet sind und die Hersteller der Tests nicht mehr genügend Tests herstellen können, bricht das System zusammen.

Jeder kann sich testen lassen – wirklich jeder, egal, wie viele Impfungen er hat. Also: Mitmachen! Testen lohnt sich!

Ihr zahlt sie ja auch, denn es sind eure Steuergelder, die da verbraten werden.

Außerdem kann man dort nette Mitstreiter treffen!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments