Drei übernatürliche Lovestorys aus Korea (Netflix, Viki, YouTube)

Drei Dramen, alle extrem erfolgreich und mit hervorragenden Kritiken, dazu viel Vergangenheit, Wiedergeburt und Übernatürliches.

Vorab

Drei Serien mit vielen Gemeinsamkeiten

Diesmal drei Dramen, die alle folgende Punkte gemeinsam haben:

  • Lovestory
  • Happy End (so gut es geht)
  • Eine Person hat übernatürliche Kräfte und ist etwas „übernatürlich“
  • Die Begegnung bedeutet für die Person mit den übernatürlichen Kräften eigentlich den Tod
  • Mindestens Dreiecksbeziehungen
  • Eine Person, von den zwei Hauptdarstellern ist reich – und zwar immer der Mann
  • Die Vergangenheit spielt eine wichtige Rolle
  • Personen werden wiedergeboren oder haben eine Doppelgängerin in der heutigen Zeit
  • Jede Menge Models

Die Storys sind sehr unterschiedlich, trotz dieser vielen Gemeinsamkeiten. Am meisten mochte ich ‚The Legend Of The Blue Sea‘, also die Serie mit den „schlechtesten“ Kritiken (IMDb 8,1).

Zu diesen drei Serien passt übrigens auch sehr gut Hotel Del Luna, doch auf diese Serie gehe ich ein andermal ein, da ich eine Spezialseite mit IU (Lee Ji-eun) machen möchte.

Zu den Darstellern

Jun Ji-hyun, die die Hauptrolle in „My Love from the Star“ und „The Legend of the blue Sea“ spielt, ist einer der größten Stars in Korea. Als Schönheit verdient sie nicht nur viel Geld mit Filmen und Serien, sondern auch mit Werbung für Kosmetikartikel. Es lohnt sich, ihren Namen einmal bei YouTube zu suchen. Laut Infos einer Fanseite ist sie übrigens Milliardärin, lebt in einem wahren Palast und hat viele Autos. Sie soll in der dritten Staffel von ‚Kingdom‘ (Netflix) eine der Hauptrollen übernehmen, nachdem sie in der zweiten Staffel nur einen Cameo-Auftritt in der letzten Folge hatte.

Auch Yoo In-na begegnet uns in zwei Serien, in „My Love from the Star“ und „Goblin“, beide Male eine wichtige Nebenrolle. Leider hat sie noch wenig gute Hauptrollen bekommen, ich hoffe, dies ändert sich.

Zu den restlichen Darstellern möchte ich nicht viel sagen. Ihr bekommt Infos zu den Darstellern, wenn ihr mit der Maus über die unterpunkteten Namen fährt oder am Smartphone einfach kurz mit dem Finger darauf tappt.

Ein Video für Fans

Auf YouTube stieß ich auf folgendes Video. Das hat nichts mit den drei folgenden Serien zu tun, sondern handelt allgemein davon, warum man koreanische Dramen hassen sollte. Ich habe mich totgelacht, aber wahrscheinlich ist es nur witzig, wenn man zu den Süchtigen gehört, wie ich.

Falls ihr aber auch dazu gehört: Viel Spaß.

Why you SHOULD hate kdramas

Die Serien

My Love From The Star / Man From The Stars

20 Folgen, jeweils ca. 59 min.

Kritiken:

Just watch: 90%
IMDb: 8,3
AsianWiki: 92 (21803 votes)
Viki: 9,6

Streaming:

Viki, Netflix

Die wichtigsten Darsteller:

  • Jun Ji-hyun als Cheon Song-yi: Sie ist ein großer Star, sehr eingebildet, aber auch naiv und ungebildet und glaubt, dass jeder sie kennt und jeder Mann auf sie steht, bis sie ihren stoischen Nachbarn Do Min-joon trifft, den es scheinbar kalt lässt, wer oder was sie ist.
  • Kim Soo-hyun als Do Min-joon: Ein Außerirdischer, der vor über 400 Jahren auf die Erde kam und durch einen Unfall nicht wieder mit den anderen zurück konnte. Nun scheint der zeitpunkt gekommen, dass er wieder abgeholt wird.
  • Park Hae-jin als Lee Hee-kyung: Song-yis reicher Freund aus Kindertagen. Er ist in sie verliebt, doch leider nicht sie in ihn.
  • Yoo In-na als Yoo Se-mi: Song-yis beste Freundin aus Kindertagen und mit ihr gemeinsam Schauspielerin. Sie ist schon lange in Hee-kyung verliebt, der jedoch nur Augen für Song-yi hat
  • Shin Sung-rok als Lee Jae-kyung: Hee-kyungs älterer Bruder, der potenzielle Erbe der „S & C Group“. Ihn umgibt ein dunkles Geheimnis.

Trailer

Ein Trailer ohne Worte, wunderbar! das sollte es öfter geben!

Trailer || My Love from the Star || 별에서 온 그대 [ Do Min Joon ] HD

Beschreibung:

Wikipedia: “Die Serie erhielt während ihrer Veröffentlichung in Südkorea allgemein positive Kritiken und erhielt mehrere Auszeichnungen in ganz Asien. Jun gewann den Daesang (oder “Grand Prize”), die höchste Auszeichnung für koreanisches Fernsehen, bei den Baeksang Arts Awards und den SBS Drama Awards, sowie Kim bei den Korea Drama Awards.”

Erst mal zum Filmplakat:

Ich habe lange gezögert diese Serie zu sehen, weil mir das Plakat einen falschen Eindruck vermittelte. Natürlich sind in koreanischen Dramen – und auch in fast allen anderen außerhalb Koreas – die Menschen gutaussehend und oft auch gut gekleidet, klar.

Doch “My Love From The Star” ist nicht das erwartete Schickimicki-Drama. Der Glitzer hört rasch auf, als unsere Heldin, Cheon Song-yi ihren Job verliert. Sie ist zwar ein Star, aber auch sehr einsam, zudem war sie fast nie auf der Schule, weil sie seit ihrem 12. Lebensjahr vor der Kamera steht. Sie kann schön sein und schauspielern, aber das wars auch schon. Als sie unter falschen Mordverdacht gerät, hört ihre Karriere über Nacht auf. “Ich weiß nicht einmal, wie man Kaffee kauft” sagt sie dann einmal traurig. Vielleicht ist sie eine Zicke, aber vor allem ist sie ein Mensch, der ein gutes Herz hat, nicht so gebildet und zu vertrauensselig ist.

Unser Held, Do Min-joon, ein Mann von einem anderen Planeten, sitzt seit über 400 Jahren (403, um genau zu sein) auf der Erde fest und hat nun endlich die Möglichkeit, diese wieder zu verlassen. Ihm bleiben noch 3 Monate. Verlässt er die Erde nicht, verschwindet er und stirbt wahrscheinlich.

Als Min-joon Song-yi trifft, ist er wie vom Blitz getroffen und glaubt in ihr seine bislang erste und einzige Liebe wieder zu treffen: Eine junge Frau, in die er sich zu Beginn seines Lebens auf der Erde verliebte, und deren Tod er miterleben musste. Das Schicksal verflechtet beider Leben miteinander. Min-joon möchte sich nicht verlieben, weil er nur noch drei Monate auf der Erde hat. Alles deutet auf ein trauriges Ende hin.

Doch nicht nur die beiden haben ein trauriges Schicksal. Der Mann links von unserer Hauptdarstellerin (auf dem Plakat) heißt Lee Hee-kyung und liebt Song-yi. Er macht ihr schon seit der 8. Klasse Heiratsanträge. Er ist für Song-yi ein guter Freund, doch sie liebt ihn nicht.

Ähnlich geht es der Frau rechts von unserem Hauptdarsteller, Yoo Se-mi. Sie ist die beste Freundin von Song-yi und liebt Lee Hee-kyung (der nur Augen für Song-yi hat).

Da alle jemanden Lieben, den sie nicht bekommen können, ist es zunächst eine sehr traurige, düstere Geschichte, die jedoch auf ein Happy End zusteuert, das sich aber bis zuletzt nicht abzeichnet, also seid auf Einiges gefasst.

Der Herr ganz links im Bild ist der Bösewicht und natürlich ist ab einem bestimmten Zeitpunkt Song-yi’s Leben in Gefahr und Do Min-joon und Lee Hee-kyung wetteifern beim Beschützen.

Im Gegensatz zu „Mr. Sunshine“, wo “sad ending” als Möglichkeit von Anfang an genannt wird, doch zunächst alles Positiv hoffen lässt, haben wir hier eine Situation, bei welcher von Anfang an klar ist, dass es nicht für alle positiv enden kann.

“My Love from the Star” zieht einen sofort in die Story und hält die Spannung bis zum Schluss.

The Legend Of The Blue Sea

20 Folgen, jeweils ca. 60 min.

Kritiken:

Just watch: 78%
IMDb: 8,1
AsianWiki: 90 (16975 votes)
Viki: 9,6

Streaming:

Viki, YouTube (etwas schlechte Qualität, aber anschaubar)

Die wichtigsten Darsteller:

  • Jun Ji-hyun als Shim Cheong (Se-hwa): Sie ist eine Meerjungfrau. Als sie um Joon-jae sie, verliebt sie sich in ihn und folgt ihm nach Seoul. Er gibt ihr den Namen Shim Cheong, was “dumm” bedeutet, da sie über die gewöhnlichen Dinge an Land höchst unwissend ist.
  • Lee Min-ho als Heo Joon-jae (Kim Dam-ryung): Joon-jae ist ein moderner Betrüger, der sein Aussehen und seinen Witz nutzt, um Betrügereien zu betreiben.
  • Lee Hee-joon als Park Moo (Jo Nam-doo): Er ist ein Hochstapler und Joon-jaes Freund.
  • Shin Hye-sun als Cha Shi-ah: Shi-ah ist Forscherin und unter anderem beteiligt an Ausgrabungen, die die früheren Leben von Shim Cheong (Se-hwa) und Heo Joon-jae (Kim Dam-ryung) betreffen. Sie ist in Heo Joon-jae verliebt.
  • Shin Won-ho als Tae-oh: Ein genialer Hacker, Betrüger und Freund von Joon-jae und Nam-doo.
  • Lee Ji-hoon a ls Heo Chi-hyun: Joon-jaes Stiefbruder. Ein hart arbeitender Sohn, der pflichtbewusst an der Seite seines Stiefvaters blieb, nachdem Joon-jae das Haus verlassen hatte.
  • Na Young-hee als Mo Yoo-ran: Joon-jaes Mutter. Die Haushälterin der Familie Cha.
  • Hwang Shin-hye als Kang Seo-hee: Chi-hyun’s Mutter und Joon-jae’s Stiefmutter.
  • Sung Dong-il als Ma Dae-young (Mr. Yang): Ein Mörder und Auftragskiller
  • Moon So-ri a ls Ahn Jin-joo: Shi-ahs Schwägerin, eine reiche Frau, die Gelder hinterzieht und dadurch die Aufmerksamkeit der Betrüger auf sich zieht.

Trailer

The Legend of the Blue Sea - Trailer | Lee Min Ho & Jun Ji Hyun 2016 Korean Drama

Beschreibung (Teilweise von AsianWiki und Viki):

Irgendwann im August 1598 verbringt der neu ernannte Gouverneur Dam Ryung (Lee Min-ho) eine Nacht in einem Gasthaus, das von Herrn Yang (Sung Dong-il) geführt wird. An diesem Abend zeigt Herr Yang Dam Ryung eine gefangene Meerjungfrau namens Sim Chung (Jun Ji-hyun). Später rettet Dam Ryung und hilft ihr zur Flucht ins Meer. Den weiteren Verlauf der Geschehnisse erfahren wir nach und nach.

In der heutigen Zeit ist Joon-jae, der genauso aussieht, wie Dam Ryung, ein Betrüger, der mit zwei Freunden Nam-Doo (Lee Hee-Joon) und Tae-O (Shin Won-Ho) gemeinsam reiche Menschen um ihr Geld bringt, welches diese meist illegal erworben haben. So können die Bestohlenen nicht zur Polizei gehen, haben aber eine ziemliche Wut auf unsere Betrüger-Bande. Nach einem Coup reist Joon-Jae ins Ausland und übernachtet in einem Resort am Meer. Währenddessen wird eine Mehrjungfrau, die ihren Namen nicht kennt, aber genau so aussieht, wie einst Sim Chung, von einer Flutwelle erfasst und in der Nähe des Resorts am Meer an Land gespült. Sie sieht Joon-Jae und verfolgt ihn. Eines der Probleme, die sie lösen muss, ist es Kleidung zu bekommen und so begegnen sie sich, während unsere Meerjungfrau-ohne-Namen sich im „Kleiderschrank“ von Joon-Jae aufhält. (siehe Teaser).

Immer mehr werden die vergangenen Ereignisse mit den heutigen verwebt und wir erkennen den Zusammenhang. Das, was einst geschah, scheint sich nun noch einmal zu wiederholen. Je mehr wir wissen, desto mehr hoffen wir, dass es diesmal anders läuft, doch unsere Helden und Heldinnen scheinen in einem traurigen Schicksal gefangen zu sein.

Die Geschichte und die Problematik enthalten ähnliche Elemente wie in „Splash“, falls ihr diese Geschichte gesehen habt. Die Gefahren für unsere Heldin sind deshalb auch die gleichen: Menschen, die Jagt auf sie machen, weil sie eine Meerjungfrau ist und man mit ihr sehr viel Geld machen könnte. Außerdem darf sie nicht mit Wasser in Berührung kommen, weil sie sich sonst in eine Meerjungfrau verwandelt. In „Splash“ ist sie jedoch nicht so stark.

Viki: „‘The Legend of the Blue Sea‘ ist ein südkoreanisches Drama in 2016/2017 unter der Regie von Jin Hyuk. Die Geschichte basiert auf einer alten Legende über eine Meerjungfrau aus einer Sammlung von Kurzgeschichten, die unter dem Namen “Eou Yadam” bekannt ist und von dem Gelehrten Yu Mong aus der Joseon Zeit geschrieben wurde. Superstar Lee Min Ho hat in diesem Drama seine letzte Rolle vor seiner zweijährigen Militärzeit übernommen und für Jun Ji Hyun ist es die erste Hauptrolle nach der Geburt ihres ersten Kindes. Das Drama wurde teilweise auf der Pazifikinsel Palau gedreht und in Spanien.“

„The Legend Of The Blue Sea“ gefiel mir besser als „My Love From The Star“, obwohl diese Serie weniger bekannt ist und weniger Preise gewonnen hat. Dennoch ist sie bis in die Nebenrollen hochrangig besetzt, was sich auszahlt.

Goblin / Guardian: The Lonely and Great God

16 Folgen, jeweils 62 bis 89 min. lang.

Kritiken:

Just watch: 92%
IMDb: 8,6AsianWiki: 91 (21803 votes)
Viki: 9,7

Streaming

Viki

Die wichtigsten Darsteller:

  • Gong Yoo als Kim Shin, auch bekannt als Goblin: Er ist ein 939-jähriger unsterblicher Dokkaebi (eine Art Gott oder Dämon). Er fühlt sich einsam, da er mit ansehen muss, wie seine Lieben ihn zurücklassen, wenn ihre Lebensspanne endet.
  • Kim Go-eun als Ji Eun-tak: Sie ist eine junge positiv denkende Gymnasiastin im Abschlussjahr. Sie kann geister sehehn und ihr ist vorhergesagt, die Braut des Dokkaebi zu sein.
  • Lee Dong-wook als “Gevatter Tod”, der sich nicht mehr an seinen namen erinnern kann. Seine Aufgabe ist es die Seelen der Verstorbenen ins Jenseits zu schicken
  • Yoo In-na als Sunny: Sie ist die Besitzerin eines Imbisses, der vor allem Hühnchen hat.
  • Yook Sung-jae als Yoo Deok-hwa: Er ist ein junger Erbe, der sich, als Nachfolger seines Großvaters, um das Wohl des Dokkaebi kümmern soll.

Trailer

Ich habe einen sehr langen Trailer gefunden, ich denke, er verrät nicht zuviel.

GUARDIAN: THE LONELY AND GREAT GOD (GOBLIN) - OFFICIAL TRAILER | Gong Yoo, Lee Dong Wook, Kim Go Eun

Beschreibung

Kim Shin (Gong Yoo) ist ein so genannter Dokkaebi (Goblin), eine Art Gott oder unsterblicher Dämon. Kim Shin wurde vor etwa 900 Jahren mit einem Schwert durchbohrt. Doch anstatt ihn sterben zu lassen, bekam er zur Strafe ein unsterbliches Leben. Er muss sich immer wieder an all die Menschen erinnern, die er einst als General umbrachte und die seinetwegen ermordet wurden, wie z.B. seine Schwester. Inzwischen sind ihm die Menschen egal geworden, doch aus einer Laune heraus, rettet er das Leben einer Frau, die von einem Auto angefahren wurde.

Kim Shin lebt zusammen mit , dem „Gevatter Tod“ (Lee Dong Wook), wie die deutsche Übersetzung lautet (im Englischen manchmal “Angel Of Death”). Er ist übrigens nicht der einzige „Gevatter Tod“.

Die „Gevatter Tod“ sind so etwas, wie himmlische schwarzgekleidete Beamten im Anzug, die die Seelen der Toten nach dem Ableben der Menschen empfangen und sie, wenn sie es verdient haben, weiter in den Himmel schicken. Auch die „Gevatter Tod“ sind Seelen von Menschen, die es jedoch nicht in den Himmel oder den Wiedergeburtskreislauf geschafft haben und deren Erinnerungen an ihr einstiges Leben gelöscht wurden.

Da Kim Shins Mitbewohner „Gevatter Tod“ keine Erinnerungen mehr an sein vorheriges Leben besitzt, kennt er seinen Namen nicht, weshalb ihm einer von Eun Tak gegeben wird.

Eun Tak (Kim Go Eun), eine optimistische Oberschülerin, 19 Jahre alt, welche Geister sehen und mit ihnen reden kann. Ihr ist vorherbestimmt, das sagen ihr die Geister, die Braut des Dokkaebi zu sein. Als sie auf Kim Shin trifft, verliebt sie sich auch sofort in ihn.

Sunny (Yoo In Na) ist eine Schönheit und die liebenswürdige Besitzerin eines Hühnchen-Restaurants in welchem Eun Tak arbeitet. Als sich Sunny und der Gevatter Tod begegnen, verlieben sie sich augenblicklich ineinander, wobei Sunny nicht weiß, dass sie sich in den Tod höchstpersönlich verliebt hat.

Viki: „‚Goblin‘ ist ein südkoreanisches Drama aus 2016-2017 unter der Regie von Lee Eung Bok. Geschrieben von Kim Eun Sook, der Autorin von den sehr erfolgreichen Dramen ‚Heirs‘ (2013) und ‚Descendants of the Sun‘ (2016).“

Goblin ist eine Lovestory, die völlig ohne Mörder oder andere Bedrohungen auskommt, außer dem Schicksal selbst. Die Lebensläufe der Hauptpersonen sind auf unglückliche Weise miteinander verwoben, so dass nicht erkennbar ist, wie die Geschichte glücklich ausgehen kann. Was wir nicht sofort erfahren: Das Erscheinen der „Braut des Dokkaebi“ bedeutet gleichzeitig auch den nahenden Tod des Dokkaebi. Und so ist der Tod in mehrfacher Bedeutung der ständige Begleiter und es gilt, eine Lösung zu finden.

Auch wenn die Geschichte eine leichte Traurigkeit besitzt, ist es dennoch eine Komödie und vor allem die männlichen Hauptdarsteller dürfen herumalbern, so dass es manchmal etwas übertrieben wirkt. Unsere zwei männlichen Hauptpersonen haben sich nie für die Jetztzeit interessiert und müssen sich plötzlich mit zwei Frauen „herumschlagen“, die genau das von ihnen erwarten. Die schönste Rolle hat hier der Gevatter Tod, der nicht einmal weiß, wie man ein Smartphone bedient.

Das Ende ist unerwartet, aber durchdacht und nicht an den Haaren herbeigezogen. Es lässt einen zufrieden zurück. „Goblin“ ist ein großartiges Drama, das zeigt, dass Spannung nicht immer Bösewichte benötigt – das Schicksal oder das Leben genügen. Vor allem unsere Hauptdarsteller hauchen dem Drama Leben ein und die Plänkeleien zwischen unseren beiden Hauptpersonen sind herrlich.