Ich glaub mein Schwein pfeift: Brain veröffentlicht Fake-Studie

Eigentlich wollte ich gerade mein Arbeitszimmer aufräumen. Doch zuerst fahre ich meinen Rechner hoch und bekomme als Meldung: “Studie: Hirnschäden treten schon bei leichten Covid-19-Symptomen auf”1

Da ich ja ein wissenschaftlich interessierter Mensch bin, schaue ich mir die Original-Studie2 an und glaube mein Schwein pfeift! Die Studie ist absoluter Bullshit! Selbst der dümmste Schüler müsste das eigentlich bemerken. Dennoch wurde sie in “Brain” von “Oxford-Academic” veröffentlicht. Meinens Erachtens gibt es dafür vier Möglichkeiten:

  • Die Redakteure wurden vorher unter Drogen gesetzt und wussten nicht recht, was sie da zustimmten
  • Die Redakteure bekamen viel Geld, um ihnen zu helfen, diesen Unsinn gut zu finden
  • Die Redakteure sind der Regierung treu und suchen nach Gründen, die aktuelle Politik zu rechtfertigen
  • Die Redakteure haben absolut keine Ahnung von Wissenschaft und sind nur durch Beziehungen an diese Posten geraten

Sucht euch einen Grund aus.

Doch jetzt zur Studie.

Warum ist sie völlig unsinnig und warum kann dies JEDER feststellen?

Ich mache euch einmal ein einfaches Beispiel:

Stellt euch vor, ihr wollt untersuchen, ob humpeln und Brille-tragen etwas miteinander zu tun haben. Also sucht ihr Menschen, die humpeln und gleichzeitig eine Brille tragen. In der Untersuchung stellt ihr dann fest, dass tatsächlich alle in eurer Untersuchung, die humpeln, eine Brille tragen. Muss ja so sein, denn nur die habt ihr ja herausgesucht. Anschließend veröffentlicht ihr eine Studie und behauptet, dass das Tragen einer Brille dazu führt, dass man humpelt.

Oder:

Ihr nehmt Menschen, die eine Covid-19 Erkrankung hatten und gleichzeitig eine Nervenerkrankung oder einen Hirnschlag. Dann stellt ihr in einer Studie fest, dass viele Menschen, die an Covid-19 erkrankt waren, Hirnschäden davon trugen und veröffentlicht diese Studie.

Äh…

Nochmals… Da wurden wirklich nur Menschen untersucht, die Covid-19 hatten und einen “Hirnschaden” und dann wurde festgestellt, dass Covid-19-Patienten Hirnschäden haben?

Ja, tatsächlich.

Netterweise haben sie die Studie und alle Tabellen dazu kostenlos online gestellt. Wahrscheinlich gehen sie davon aus, dass sich die meisten Menschen das eh nicht durchlesen. Und die, die es tun, sind dann “Verschwörungstheoretiker”.

Teil 1: Ausschlusskriterien

Hier ein Ausschnitt aus einer Tabelle zur Untersuchung.

Fangen wir einmal mit Patient 1 an:

Patient 1 hatte (past medical history) einen Hirnschlag (ocipital stroke) und wurde aus neurologischen Gründen eingeliefert (Main reason for hospital admission).

Nun an alle Dummen: Wenn jemand einen Hirnschlag hatte und nun Probleme mit dem Gehirn hat, wie wahrscheinlich ist es, dass er einen Gehirnschaden hat? Ich glaube nicht, dass man dazu Arzt sein muss. Ob der Mensch nun zusätzlich Fieber hat oder nicht, ist irrelevant. Er hatte einen Hirnschlag, weshalb er wahrscheinlich einen Hirnschaden hat (er kann auch klein sein, aber wahrscheinlich ist etwas in seinem Gehirn “abgestorben”). Dieser Patient hätte nicht in die Studie aufgenommen werden dürfen.

Nehmen wir einmal ein zweites Beispiel: Patient 11:

Bei ihm wird Alzheimer vermutet (Past medical History) außerdem hatte er eine Hirnhautentzündung (Encephalitis). Sie wird nicht durch SARS-CoV-2 ausgelöst, sie wird oft von Zecken übertragen. Auch dieser Patient kam ins Krankenhaus, weil er neurologische Probleme hatte.

Wenn ein Patient mit Alzheimer an Covid-19 erkrankt, hat dann das Alzheimer, das schon vorher vermutet wurde oder die Hirnhautentzündung etwas mit Covid-19 zu tun?

Nein, natürlich nicht. Auch dieser Patient hätte sofort ausgeschlossen werden müssen.

Doch es kommt noch besser!

Überschrieben ist ein Teil der Tabelle mit:

” Twelve patients with inflammatory CNS syndromes (encephalitis, para- and post- infectious) (part 1 of 2)”

Also, 12 Patienten mit Hirnhautentzündung, vereinfacht ausgedrückt.

Wie wurde festgestellt, dass sie an Covid 19 erkrankt waren?

(haltet euch fest, es wird immer lustiger)

Teil 2: Die Covid-19-Kriterien

Wie wurde festgestellt, dass sie an Covid 19 erkrankt waren?

“Detailed clinical and paraclinical data were collected from cases where the diagnosis of COVID-19 was confirmed through RNA PCR, or where the diagnosis was probable/possible according to World Health Organization criteria. Of 43 patients, 29 were SARS-CoV-2 PCR positive and definite, eight probable and six possible.”

Oder auf Deutsch: nur 29 der 43 Patienten hatten einen positiven PCR-Test. Bei den anderen nahm man an, sie hätten Covid 19 auf Grund der Symptome.

Ok, kann man ja machen. Welche Symptome hat denn eine Hirnhautentzündung und welche hat denn Covid 19?

Also, laut der Apothekenumschau3 gilt: Bei einer Hirnhautentzündung habt ihr grippeähnliche Symptome.

Und bei Covid-19?

Die AOK schreibt4:

Also: Covid-19 hat grippeähnliche Symptome und eine Hirnhautentenzündung (Enzephalitis) auch. Man kann sie folglich nicht auf Grund der Symptome unterscheiden!

Schauen wir uns mal die Symptome laut Untersuchung an:

Hirnhautentzündung Symptome:

“Anzeichen & Symptome: grippeähnliche Beschwerden (wie hohes Fieber (fever), Kopf- und Gliederschmerzen (myalgia), Übelkeit und Erbrechen (diarhoea)), schmerzhafte Nackensteifigkeit, Geräusch- und Lichtempfindlichkeit, evtl. Bewusstseinstrübungen bis hin zu Bewusstlosigkeit (fatique, lethargy), evtl. neurologische Ausfälle (wie Sprech- und Gehstörungen) sowie epileptische Anfälle.”5

Man hätte für die Studie nur Menschen nehmen dürfen mit positivem PCR-Test und nicht auf Grund der Symptome entscheiden, ob sie Covid-19 haben oder nicht.

Zudem hätten alle Personen mit Enzephalitis ausgeschlossen werden müssen, weil sie schon auf Grund der Enzephalitis “neurologische Ausfälle”, also Hirnschädigungen haben.

Fassen wir zusammen:

14 Patienten hatten keinen positiven PCR-Test

Bereits 13, die ich hier aufgelistet habe, hatten auf Grund einer anderen Erkrankung Hirnschädigungen.

Doch weiter… das war noch nicht alles.

Der nächste Teil der Tabelle ist überschrieben mit:

Ein ischaemic stroke ist ein Hirninfarkt, bzw. Schlaganfall.

Menschen mit einem Schlaganfall haben meist Hirnschäden – richtig? Und wenn sie dann hinterher Covid-19 bekommen, kann dann der Corona-Virus etwas dafür?

Ich denke, jetzt reichts. Den Rest erspare ich mir.

Was wäre wissenschaftlich gewesen?

  • Man hätte sicherstellen müssen, dass nicht die Vorerkrankungen die Ursache für die Hirnschäden sind. Deshalb hätte man Patienten mit Alzheimer, Hirnhautentzündung, Epilepsie und Schlaganfällen ausschließen müssen, sowie Menschen mit Erkrankungen des Blutes, wie Leukämie.
  • Die Diagnose Covid-19 hätte durch einen PCR-Test abgesichert sein müssen. Menschen ohne positives PCR-Ergebnis hätten nicht aufgenommen werden dürfen (immerhin 1/3 der Studie!). Allein anhand der Symptome, wie “Fieber” festzustellen, ob jemand Covid-19 hat, reicht nicht.
  • Es hätte einer Kontrollgruppe bedurft mit Menschen, die nicht ins Krankenhaus gegangen sind und nur leichte Covid-19 Symptome hatten und nun nicht mehr klagen.
  • Natürlich haben Menschen, die unter neuronalen Ausfällen leiden, neuronale Ausfälle (“Hirnschäden”). Wenn man nur Menschen untersucht, die dies haben und zusätzlich eine Covid-19 Infektion, ist natürlich klar, dass herauskommt, dass sie beides haben! Es zeigt aber nicht, dass das eine das andere erzeugt, noch dazu, wenn die Ausfälle schon vorher da waren. Es hätte sichergestellt werden müssen, dass die betreffenden Menschen vor der Covid-19 Erkrankung diese Ausfälle nicht hatten.

Es ist eine Schande, dass so etwas veröffentlicht werden darf.

In der “guten alten Zweit” war zwar 80% auch Beschiss, aber man versuchte zumindest es zu vertuschen. Nun ist man sich nicht einmal mehr schade genug, um dies zu tun. Wer den Schwachsinn nicht glaubt, gilt einfach als “Corona-Leugner” oder “Verschwörungstheoretiker” oder “rechtsradikal”, egal, ob das irgend einen Zusammenhang hat. In dieser Studie gibts ja auch keine Zusammenhänge.

Wenn man Kritiker einfach schlecht machen kann, dann muss man nicht einmal mehr eine falsche Untersuchung schönfärben. Niemand traut sich mehr, sie anzugreifen, weil niemand als “Verschwörungstheoretiker” gelten will.

Klappe zu, Affe tot.

Fußnoten und Quellenangaben

1Ben Kendal und Saskia Bücker, „Covid-19 Studie: Hirnschäden schon bei leichten Symptomen“, hg. von Redaktionsnetzwerk Deutschland, RND.de Redaktionsnetzwerk Deutschland, 13. Juli 2020, https://www.rnd.de/gesundheit/covid-19-studie-hirnschaden-schon-bei-leichten-symptomen-PYWCXWUCCVCITK56ZIS77HSMO4.html.

2Ross W. Paterson u. a., „The Emerging Spectrum of COVID-19 Neurology: Clinical, Radiological and Laboratory Findings“, Brain, zugegriffen 17. Juli 2020

3„Gehirnhautentzündung (Meningitis): Symptome und Therapie | Apotheken Umschau“, zugegriffen 17. Juli 2020, https://www.apotheken-umschau.de/gehirnhautentzuendung.

4„COVID-19: Symptome und Verlauf | AOK – Die Gesundheitskasse“, zugegriffen 17. Juli 2020, /pk/bw/inhalt/.

5„Meningitis (Hirnhautentzündung): Symptome, Ursachen, Therapie“, NetDoktor, zugegriffen 17. Juli 2020, https://www.netdoktor.de/krankheiten/meningitis/.

Die Studie zum herunterladen

Die Studie (Text): https://academic.oup.com/brain/article-pdf/doi/10.1093/brain/awaa240/33471792/awaa240.pdf

Die zugehörigen Tabellen: https://oup.silverchair-cdn.com/oup/backfile/Content_public/Journal/brain/PAP/10.1093_brain_awaa240/1/awaa240_supplementary-data.pdf?Expires=1597942999&Signature=qSDugADW1gR0~S7ztDjCy0c0AWm-sdU5zmZdSWWp8s29nrOl8qkezJCfyMKQ7or9IVhuMRAWHtJw9gVB8M~BQgroGwKO-n9JeQBckmyelQyQlBfKZOW7o01F3~FeYNw7z4cedpm5vfSokDp12vQgv3OTJ6T9h0pwgbAllHjL97CbC4t8guIrbkfPKY5kpPqHvZQPbaed2NMN9IcIxHOYxzitU98piLauVIIKOrEaY-5pr27iI8sSmAGJn9MC3lw9MTv6aSK3CPgP30kWNvr9oD~q-XI-N0qKImi1kaBdkFBXWDxsB4euQrxPXIDuM6HfjBz00tc0Barn9eXs3bZxbQ__&Key-Pair-Id=APKAIE5G5CRDK6RD3PGA

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments