Jeff Beck: Truth

Als Jeff Becks Truth erschien, war man sehr gespannt, weil kurz darauf auch Led Zeppelin (1) das Licht der Käuferwelt erblickte. Beides sind Debüt-Platten ehemaliger Yardbirds Gitarristen und auf beiden Platten finden wir die Namen Jimmy Page, John Paul Jones und Robert Plant. Jimmy Page hat sogar einen Song für Jeff Becks Album beigesteuert.

Doch waren die Mitglieder von Led Zeppelin nur Begleitmusiker. Aus heutiger Sicht viel interessanter ist die Besetzung der Jeff Beck “Group”: Rod Stewart (Gesang), Ron Wood (Bass), Micky Waller (Schlagzeug) und natürlich Jeff Beck an der Gitarre. Rod Stewart ist ein großartiger Bluessänger, was man gerne vergisst.

In dieser Besetzung (ohne Micky Waller) nahm die Band noch Beck-Ola auf, das Nachfolgealbum, dann trennten sie sich. Jeff Beck formte “Beck, Bogrt & Appice” und Rod Stewart und Ron Wood gingen kurzfristig zu den (Small) Faces. Auf dem ersten Soloalbum von Rod Stewart “An Old Raincoat Won’t Ever Let You Down” findet man dann wieder neben Rod Stewart auch Micky Waller und Ron Wood. Jeff Beck wurde wieder Solo-Künstler, Ron Wood wurde Gitarrist der Rolling Stones und Micky Waller war auf verschiedenen Platten verschiedener Künstler zu hören.

“Truth” war eine Begegnung großartiger Musiker, die auf vielfältige Weise die Rockmusik prägten und wurde ein zeitloses Bluesalbum.

Ol' Man River (2005 Remaster)
Jeff Beck – Ol’ Man River (2005 Remaster)

Shapes of Things (2005 Remaster)
Jeff Beck – Shapes of Things (2005 Remaster)

Rock My Plimsoul (2005 Remaster)
Jeff Beck – Rock My Plimsoul (2005 Remaster)

Greensleeves (2005 Remaster)
Jeff Beck – Greensleeves

Gitarrenduell aus Crossroads

Steve Vai vs Ralph Macchio Epic Guitar Battle
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments