Netflix: Koreanische Serien (2)

Vorwort

Asien existiert wirklich!

Wie schon an anderer Stelle erwähnt, mag ich Serien aus Korea sehr. Angefangen habe ich mit chinesischen Serien (von denen ich auch noch welche posten werde) und dann wurden mir von Netflix koreanische vorgeschlagen. Der Netflix-Algorithmus ist der letzte Schrott. Leider kann man nicht nach Stichworten suchen oder Genres, bzw. diese kombinieren. Man muss nehmen, was einem Netflix vorschlägt oder man hat eine Idee und gibt diese auf gut Glück in der Suche ein. Das ist sehr mühsam.

Nachdem ich also begann asiatische Serien zu schauen, kommen auch immer mehr in den Vorschlägen von Netflix, inzwischen fast nur noch. Eigentlich wollte ich ja dem Wessi-Tunnelblick entfliehen und muss nun aufpassen, keinen Asien-Tunnelblick zu bekommen.

Mir fiel auf, als ich die Schauspieler googelte (eigentlich wikipediate), dass es kein Zufall war, dass diese Serien solch eine hohe Qualität und solch gute Schauspielerinnen und Schauspieler haben. Viele der Darsteller sind wahre Größen in Asien, nur leider kam das nie bei uns an. Es gibt sie noch, diese Mauer in unseren Köpfen. Die Welt ist immer noch zwiegespalten: Ost und West. Dabei ist das Westkino im Osten angekommen, nicht jedoch das Ostkino im Westen.

Auffällig wird dies auch, wenn man die Kritiken bei Rotten Tomatoes (oder Metacritic oder anderen) anschaut: Viele wurden dort nie von “Kritikern” besprochen, bestenfalls vom “Publikum”.

Vielleicht liegt dies auch an der Schriftzeichen- und Sprachbarriere. Ich kann kein Koreanisch oder Chinesisch, aber auch kein Arabisch oder andere Sprachen in nicht-lateinischen Schriftzeichen. Ich kann mir nicht einmal herleiten, was auf diesen Seiten steht. Vielleicht gibt es diese Filmkritik-Seiten ja auf Koreanisch…

Ich habe mir vorgenommen, Koreanisch zu lernen. Wäre zumindest einmal ein Anfang. Dennoch: Eine Weltsprache, in welcher alle Webseiten und Texte erscheinen, wäre nicht schlecht. Wir könnten viel von einander lernen.

So bleibt mir nur, mich über die Untertitel bei Netflix zu freuen und an dem, was mir Seiten mit lateinischen Buchstaben verraten.

Die Qualität, die Schauspielerinnen und Schauspieler

Hier einmal beispielhaft drei Listen der Nominierungen (rosa) und erhaltenen Auszeichnungen (grün) von drei Schauspielerinnen und Schauspielern:

Nehmen wir einmal Lee Byung Hun: Warum kennt den hier niemand?

Schaut euch mal die IMDb-Wertung von “Mr. Sunshine” an – und die bei Rotten Tomatoes. Warum kommt sowas nicht bei uns?

Oder “Crash Landing On You”: IMDB: 8,9/10; Rotten Tomatoes: 98%.

Und das ist, was ich mit der Mauer meine.

Großes Kino, große Schauspieler – und wir kennen davon keine Sau! Ich denke, wir halten uns für den Nabel der Welt und vergessen, dass sie noch eine Rückseite hat.

Deshalb mal wieder ein paar Serien von der Rückseite der Erde:

Die Serien

My Secret, Terrius

16 Folgen, jeweils ca. 60 Minuten

Bewertungen:

IMDb: 7,2/10
RottenTomatoes: -/-

Die Wichtigsten Charaktere:

  • So Ji-sub als Kim Bon (Terrius): Ein Geheimagent des Nationalen Geheimdienstes (NIS), Nachbar von Go Ae-rin..
  • Jung In-sun als Go Ae-rin (Alice): Eine alleinerziehende Mutter, nachbarin von Kim Bon.
  • Son Ho-jun als Jin Young-tae: Ein ehemaliger Betrüger, der den Schlüssel zu einem mysteriösen Vorfall besitzt, in den Go Ae-rin und Kim Bon verwickelt sind.
  • Im Se-mi als Yoo Ji-yeon: Eine NIS-Agentin, die nach außen hin kalt, und in Kim Bon verliebt ist.
  • Kim Sung-joo als Ra Do-woo: Ein genialer Hacker, der rebellisch ist. Er mag Yoo Ji-yeon.
  • Kang Ki-young als Kim Sang-ryeol: Der einzige männliche KIS-Agent im Team.
  • Das KIS: Eine Vereinigung aus Menschen der Nachbarschaft, die sich gegenseitig helfen und unterstützen.
Terius Behind Me Trailer #1 | So Ji Sub, Jung In Sun | Full series FREE on Viu

Beschreibung

Übersetzt bedeutet der Titel etwa: Mein Geheimagent, Terrius. Terrius heißt eigentlich Kim Bon, ist Geheimagend und lebt in der Wohnung gegenüber von Go Ae-rin, einer jungen Mutter von zwei Kindern, verheiratet. Ae-rin hat wenig Geld, denn Kinder sind teuer, die Wohnung muss abbezahlt werden und ihr Mann bringt auch keine Reichtümer heim.
Die Welten der beiden Menschen könnten nicht weiter auseinander liegen, zumal Bon (alias Terrius) als Verräter gesucht wird, untergetaucht ist und ungern redet.
Bon wurde reingelegt und seit dem muss er sich versteckt halten. Dabei ist er einer Organisation auf der Spur, die regelmäßig Auftragsmörder bestellt. Warum weiß er nicht, bis der Verteidigungsminister ermordet wird.
Ae-rins Ehemann wird Zeuge dieses Mordes und das Spiel beginnt.

My Secret Terrius hat alles, was tolles Popkornkino ausmacht: Eine großartige Heldin, einen coolen Helden, Action, sehr viel Witz und schlägt einen sofort in den Bann. Wer sich in Folge 1 nicht sofort reinziehen lässt, für den ist die Serie einfach nichts.
Sie hat übrigens ein Happy End und am Schluss denkt man: Auf weiter, nächster Fall!
Aber wie (fast) alle koreanische (und asiatische) Serien hat auch diese leider nach einer Staffel ein Ende, auch wenn das Ende ein toller Neuanfang wäre.

Mr. Sunshine

24 Folgen, jeweils 70-80 Minuten, letzte Folge: 97 Minuten

Bewertungen

IMDb: 8,8/10
Rotten Tomatoes: -/100%

Die Wichtigsten Charaktere

  • Lee Byung-hun als Eugene Choi / Choi Yoo-jin: Eugene Choi wurde in die Sklaverei geboren und war Zeuge der Ermordung seiner Eltern durch ihren Vermieter. Es gelang ihm, mit Hilfe eines Missionars in die Vereinigten Staaten zu fliehen, und er kehrt als Amerikaner, als Captain des Marinekorps der Vereinigten Staaten und frisch gebackener amtierender US-Konsul nach Joseon zurück.
  • Kim Tae-ri als Go Ae-shin: Eine Adlige aus Joseon, die ihre Eltern als Kleinkind verlor. Sie bildet sich als Scharfschützin aus und wird Teil der Armee der Rechtschaffenen.
  • Yoo Yeon-seok als Goo Dong-mae / Ishida Sho: Sohn eines Metzgers, der nach dem Tod seiner Eltern nach Japan flieht und ein furchtloser Samurai und Mitglied der Musin-Gesellschaft wird, die Teil einer Yakuza-Gruppe ist.
  • Kim Min-jung als Lee Yang-hwa / Kudo Hina: Eine einflussreiche Witwe, die das “Glory Hotel” in Joseon betreibt. Eigentlich stammt sie aus Joseon/Korea, hat jetzt aber einen japanischen Pass, weil sie mit einem Japaner verheiratet war.
  • Byun Yo-han als Kim Hee-sung: Ein Adliger aus Joseon. Er lebte über ein Jahrzehnt in Japan und wurde gegen seinen Willen mit Go Ae-shin verlobt. Als Hee-sung jedoch nach Joseon zurückkehrt, verliebt sich in sie.
  • Choi Moo-sung als Jang Seung-goo: Ein Schütze, der Go Ae-shin zum Scharfschützen ausbildet.
  • Kim Eui-sung als Lee Wan-ik: Ein pro-japanischer einflussreicher Koreaner.
Mr. Sunshine | Official Trailer [HD] | Netflix

Beschreibung

Mr Sunshine passt gut als Fortsetzung zu “My Country” und “Haechi”. Die Geschichte beginnt 1871 mit dem Krieg der Amerikaner gegen die Spanier auf dem Boden Koreas und geht bis 1919, wenn die Japaner die Macht in Korea endgültig übernehmen und eine Art Schreckensherrschaft führen. Deshalb hat diese Serie übrigens auch kein Happy End. Sie endet zu einem Zeitpunkt, zu dem Korea am Boden liegt.
Dennoch ist Mr. Sunshine (schaut auf die Bewertungen!) ganz großes Kino mit mehreren großartigen Schauspielern, allen voran die wunderbare Kim Tae-ri, die immerhin für ihre Rolle in Mr. Sunshine 6 Nominierungen bekam, aber nur eine als “Beste Schauspielerin” gewann. Die Auszeichnungen von Lee Byung-hun sieht man ja oben.

Das Drama beginnt mit einen Jungen (Choi Yoo-jin/Eugene Choi ), der in die Sklaverei hineingeboren wird. Als seine Eltern erschlagen werden, flüchtet er mit Hilfe eines Missionars 1871 in die USA. Er wird Offizier des United States Marine Corps und kehrt nach dem Spanisch-Amerikanischen Krieg nach Joseon (Korea) zurück.
Eine weitere Geschichte handelt von einem Jungen, dessen Eltern gleichfalls erschlagen werden, weil sie Schlachter sind, ein Beruf, der nur gering über dem Job “Sklave” steht. Er flieht nach Japan und kommt gleichfalls nach dem Krieg wieder nach Joseon (Korea) zurück. Jetzt ist er ein großer Schwertkämpfer und eine Art “Unterweltboss”. Inzwischen sind viele Japaner in Korea und versuchen es zu unterwandern und so ihrem Reich einzuverleiben.
Während Eugene Choi, unser Marine, in Joseon ist, trifft er die Tochter eines Aristokraten mit Namen Go Ae-sin. Sie ist scheinbar eine Aristokratin, die sich durch die Menge tragen lässt, aber nachts wird sie zur Rebellin und kämpft gegen den zunehmenden Einfluss der Japaner. So treffen sie sich nachts auf einer Jagd über die Dächer (siehe Trailer), nachdem sie den Auftrag hatte, einen wichtige Mann zu töten, doch Eugene Choi kommt ihr zuvor.
Und so beginnt eine Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen, die in der Koreanischen Gesellschaft niemals heiraten können, weil er ein Sklavensohn und sie eine Aristokratin ist.

Es gibt mehrere weitere parallellaufende und mit dem Hauptstrang verknüpfte Erzählstränge, unter anderem die Geschichte unseres japanischen Schwertkämpfers, der einst der Sohn eines Schlachters war und einer Hotelbesitzerin, die Dank eine japanischen Passes als Frau in Korea (Joseon) selbstständig sein kann. Auch sie stammt eigentlich aus Korea und hat eine unangenehme Vergangenheit.

Die erste Folge benötigte ich um reinzukommen. In ihr werden vor allem die männlichen Hauptfiguren vorgestellt und die Vorgeschichte erzählt, dann, in der zweiten Folge, fängt die Geschichte richtig an und nimmt schnell Fahrt auf. Und je länger man schaut, desto schwerer fällt es aufzuhören. Die Serie hat Suchtpotential!

Something In The Rain

16 Folgen, jeweils ca. 70 Minuten, letzte Folge: 87 Minuten

Bewertungen

IMDb: 8,1/10
RottenTomatoes: -/-

JustWatch: 88%
AsianWiki: 87

Die Wichtigsten Charaktere

  • Son Ye-jin als Yoon Jin-ah: Eine alleinstehende Frau Mitte 30, die als Kontrolleurin, bzw. Beraterin in einem Franchiseunternehmen das Cafes betreibt. Sie lebt noch zu Hause bei ihren Eltern, weil sie sich keine eigene Wohnung leisten kann. Ihre beste Freundin, Kyung-seon, ist Franchisenehmerin und hat ein solches Cafe.
  • Jung Hae-in als Seo Joon-hee: Der jüngere Bruder von Kyung-seon, der Charakterdesigner bei einer Computer-Videospielfirma ist. Er ist nach drei Jahren von seiner Arbeit im Ausland nach Korea zurückgekehrt.
  • Jang So-yeon als Seo Kyung-seon: Joon-hees ältere Schwester und Jin-ahs beste Freundin, die ein Café betreibt.
  • Wi Ha-joon als Yoon Seung-ho: Jin-ah’s jüngerer Bruder und Joon-hee’s bester Freund.
  • Gil Hae-yeon als Kim Mi-yeon: Jin-ah’s Mutter.
  • Oh Man-seok als Yoon Sang-ki: Jin-ah’s Vater.

Leider keinen offizielle Trailer auf Youtube, schade. Deshalb nur…

[MV] Rachael Yamagata - Something In The Rain | 밥 잘 사주는 예쁜 누나 OST Part.1

Inhalt und angesprochene Themen

“Something In The Rain” ist großes Kino, dennoch für uns Wessis etwas erklärungsbedürftig, sonst fragt man sich von Anfang an: Wo ist das Problem? Wenn wir kein Problem erkennen, ist es auch nicht spannend. Man sollte sich etwas Zeit geben und die erste Folge komplett anschauen, auch wenn die Spannungskurve niedrig zu sein scheint.

In “Something In The Rain” geht es um zwei Menschen, die sich lieben. Doch genau diese Liebe ist das Problem: Sie, Jin-a ist 35 und er, Jun-hui, ist in den späten 20ern (sein genaues Alter wird nicht genannt). Mit dieser Liebe brechen sie ein Tabu – und nicht nur eins.

Die Eltern des jungen Mannes, Jun-hui, sind nicht mehr da (Mutter verstorben, Vater abgehauen), weshalb er als extrem schlechte Partie gilt. Menschen, die ohne Eltern aufwachsen, gelten als ungeeignet für eine Ehe. Menschen sollten sich nur mit Menschen verbinden, die einen bestimmten Bildungshintergrund, eine bestimmte berufliche Position oder einen bestimmten Klassenstatus haben. Dies gilt ganz besonders für Frauen. Dabei wird der Status vor allem durch den der Familie bestimmt, nicht so sehr durch den tatsächlich erarbeiteten.
Jun-hui war für Jin-a immer wie ein Bruder, da sich Jin-a’s Familie um Jun-hui und seine Schwester kümmerten, die ohne Eltern aufwuchsen. Sich in jemanden zu verlieben, der wie ein Bruder ist, ist wie Inzucht.
Doch bei diesen Problemen bleibt es nicht. Denn als Frau verdient Jin-a wenig und muss sich von männlichen Vorgesetzten schikanieren lassen.
So wird auch die schlechte Jobsituation von Frauen in der Serie mehrfach thematisiert. Man erfährt, dass viele Frauen, auch wenn sie Hochschulabschlüsse haben, bestenfalls Hilfsjobs bekommen, ihren Chefs Kaffee einschenken dürfen, etc.

Frauen verdienen in Korea nur sehr wenig Geld, etwa 60% des Gehalts eines Mannes und das in nahezu jeder Branche. Man geht davon aus, dass sich Frauen “eine gute Partie” suchen und dann der Mann sie ernährt. Deshalb wohnt auch Jin-a noch bei ihren Eltern. Sie kann sich weder eine eigene Wohnung leisten, nicht einmal ein Smartphone und das, obwohl sie einen Job hat (sie kontrolliert Filialen von Franchisenehmern einer Kaffee-Kette).

Im Job wird Jin-a sexuell belästigt und von ihren Vorgesetzten gedemütigt. Doch wird von ihr als Frau und Angestellte erwartet, dass sie das hinnimmt und sich nicht wehrt. Es gibt auch Zwangs-Teamessen um die “Einheit zu stärken”, wobei von Frauen erwartet wird, dass sie während des Teamessens kokett sind und ihre Vorgesetzten bedienen um zu zeigen, dass sie “Teameinheit” schätzen.

Als Jin-a sich in Jun-hui veliebt, erkennt sie, was sie bisher alles über sich ergehen lies. Er liebt und achtet sie und fordert sie auf, sich nicht alles gefallen zu lassen. Das gibt ihr Kraft und sie beginnt sich gegen die genannten Ungerechtigkeiten zu wehren. Doch langsam, denn das alles muss erst in ihr wachsen.

Die Serie zeigt die Entwicklung einer Frau, die sich bislang unglücklich fügte und wie schwer es ihr fällt, Mut zu gewinnen und zu kämpfen, vor allem da sie alles verlieren kann.

Als ihre Liebe öffentlich wird und alles über Jin-a zusammenzustürzen droht, hört sie nicht auf zu kämpfen und die Schwierigkeiten eskalieren, zu Hause und im Job. Aus der anfänglich sehr “gemütlichen” Serie wird eine Reise ins Ungewisse für Jin-a und wir bibbern mit ihr.

So ist “Something In The Rain” zwar vordergründig eine Liebesgeschichte, aber die Haupthandlung ist die Emanzipation Jin-a’s, die lernt, sich selbst wertzuschätzen und sich nicht mehr zum Spielball anderer machen zu lassen. Die Serie spricht offen viele Tabus an und hinterfragt sie. Dabei lässt sie das neue Korea (verkörpert durch Jun-hui und seine Freunde) auf das alte Korea (verkörpert vor allem durch Jin-a’s Eltern) stoßen.

In der Serie wird übrigens sehr viel alleine getrunken und Trinkhöflichkeiten werden ignoriert, Frauen zahlen für Männer, und viele weitere “Tabus” werden angegangen und hinterfragt, aber das sei hier nur so nebenbei erwähnt.

Am Schluss gibts ein Happy-End, was ich schon mal verraten möchte, denn sonst werdet ihr zwischendurch wahnsinnig. Es ist nämlich nicht zu erkennen, wie die Probleme wirklich gut gelöst werden können. Selbst in der letzten Folge gibt es nochmals eine überraschende, aber logische, Wende. Vor dem Drehbuchautor muss man sich verneigen: Ein sehr glaubhaftes und sehr positives Ende.

Und nun noch ein paar Bemerkungen zum Soundtrack und anderen “Effekten”:
Die Songs sind sehr bewusst eingesetzt. So lange sich nicht viel in Jin-a’s Leben ändert, ändern sich auch die Songs nicht. “Stand by your man” ist ein schöner Song, aber man wird fast damit gefoltert. Erst als Jin-a anfängt Veränderungen zu wagen, wirklich zu kämpfen, ändern sich auch die Songs.
Interessant ist auch die Rolle des Regens und der zwei Regenschirme. Wer möchte, achte einmal darauf. Die Serie heißt nicht umsonst “Something In The Rain”.
Aber ich hoffe natürlich niemandem die Serie zu vermiesen, wenn ich darauf hinweise. Wir sind hier ja nicht im Deutsch-Unterricht. Nur das mit den Songs muss man erwähnen, weil das ist am Anfang wirklich nervig.

Großes durchdachtes Kino, mit zwei großartigen Hauptdarstellern, wunderbarer Kamera und einem durchdachten Drehbuch.

Der Soundtrack (weil ich die Songs extra erwähnte):

Carla Bruni – Stand by your man

Rachael Yamagata - Something in the Rain (밥 잘 사주는 예쁜 누나 OST)
Rachael Yamagata – Something in the Rain

Bruce Willis - Save The Last Dance For Me
Bruce Willis – Save The Last Dance For Me

Rachael Yamagata – La La La [Something in the Rain (밥 잘 사주는 예쁜 누나)] OST Part 2 LYRICS
Rachael Yamagata – La La La

Be Somebody's Love
Rachael Yamagata – Be Somebody’s Love

ok2222 x j'san - on and on (ft. khai dreams & barnes blvd.)
ok2222 x j’san – on and on (ft. khai dreams & barnes blvd.)

Jake Wesley Rogers - I'll Stand By You (Official Music Video)
Jake Wesley Rogers – I’ll Stand By You

Can't Help Falling In Love - Elvis Presley (Cover by Alexander Stewart)
Alexander Stewart – Can’t Help Falling In Love

Mary Beth Maziarz – Daydream Believer

Save The Last Dance
The Cats – Save The Last Dance

coyote theory - this side of paradise (lyrics)
coyote theory – this side of paradise

Tammy Wynette - Stand By Your Man (Audio) (Pseudo Video)
Tammy Wynette – Stand By Your Man

She (Tous les visages de l’amour)
Charles Aznavour – She (Tous les visages de l’amour)

3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments