Krawalle und Ausschreitungen: Quod Erat Expectandum

Wie vorhergesagt: Social Distancing führt zu Gewalt. Das eine ist die Logische Folge des anderen. Eigentlich einfach. Nimmt man Menschen ein soziales Leben, wirds asozial.

Vereinsamung und Eingesperrtsein macht gewalttätig

Soziale Distanz bedeutet: Das Soziale ist am Arsch, existiert nicht mehr. Es ist eben nicht sozial, nicht miteinander zu reden, nicht zusammen zu sitzen, nicht gemeinsam zu feiern.

Menschen sind soziale Lebewesen. Sie benötigen die Nähe des Anderen, Distanz macht sie kaputt. Distanz ist wie Liebesentzug. Wir sehen das ja schon bei Hatebook alias Facebook: Distanz ermöglicht mehr und mehr Hassbotschaften, noch dazu, wenn man seinen echten Namen nicht angeben muss und eh keine Freunde hat. Man hat Zeit, frustriert vor dem Bildschirm zu sitzen und Hassbotschaften zu schreiben.

Eingesperrtsein macht aggressiv. Menschen von einander zu trennen, macht aggressiv. Da wir momentan alle Masken tragen sollen, ist das wie Facebook: Man kann aggressiv sein und bleibt anonym. Eigentlich ist das, was gerade passiert, Facebook – nur eben live und in Action.

Diese Krawalle werden schlimmer werden, je länger die Abstandsregelungen und Maskenpflicht bleiben. Das ist ein Naturgesetz.

Doch die Jünger der Corona-Religion wollen nicht hören. Vielleicht ist es ja deshalb: Wenn man andere zu Bösen macht, bleibt man selbst der Gute. Wahre Gläubige hetzen auf Facebook und schüren den Hass, die wankelmütig-Glaubenden führen ihn aus.

Wollt ihr den totalen Krieg?

Ja?

Kein Problem, macht weiter, wie bisher. Das könnt ihr doch so gut.

Es menschelt auf den Straßen. C’ast la vie.

Videos

RANDALE IN STUTTGART: Geplünderte Geschäfte und verletzte Polizisten
STUTTGART Krawalle am 20.06.2020 - Aufstand und rechtsfreier Raum - Gewalt gegen Polizei - RANDALE
Krawallnacht in Stuttgart: Randalierer greifen Polizei an und verwüsten die Innenstadt
21.06.2020 - Angriffe auf Polizeibeamte und Ladengeschäfte in der Innenstadt

Schluss: Gewalt erzeugt Gegengewalt

Gewalt erzeugt stets Gegengewalt. Große Gewalt des Staates erzeugt Gegengewalt des Volkes. Wenn man Menschen einsperrt, versuchen sie auszubrechen. Wenn man mehr Armut erzeugt, wollen mehr Menschen Einbrüche und Diebstähle begehen – von irgendetwas muss man ja leben.

Wer Mitmenschlichkeit, also soziale Nähe, kriminalisiert, erzeugt Hass, Wut und Abscheu.

Dazu benötigt man keine Intelligenz, das weiß man. Das ist eine Psychologie, die sogar Kleinkinder beherrschen. Doch leider regieren sie uns nicht.

Was gerade geschieht, habe ich schon vorhergesagt. Aber: Wen interessierts.

Da die Gewalt auf den Straßen stärkere Staatsgewalt auslösen wird, die Menschen aber nach wie vor unter den Corona-Maßnahmen leiden, wird es sich hochschaukeln, das behaupte ich jetzt mal.

Man könnte es verhindern und die Maßnahmen jetzt beenden und alle wieder ein normales Leben leben lassen. Man könnte uns jetzt unsere Freiheit und Demokratie wiedergeben.

Könnte, könnte, könnte.

Civil War

Guns N’ Roses Civil War Music Video 1991

Leider das einzige Original, das ich fand, alle anderen sind überarbeitet – und hier stimmt die Bildqualität nicht…