Lais – 25 Jaar

Bei dieser Platte gibt es bislang (August 2020) keine Möglichkeit, eine LP oder CD zu ergattern. Schade, denn aus Belgien ists nicht so teuer, wie z.B. aus den USA. Auch Lais’ letzte Platte ist von 2009 (Lais Lenski). Es gab zwar inoffizielle Veröffentlichungen, aber nur auf den Konzerten in Belgien (Midwinter tales I & II). Auch das macht einen nicht gerade bekannter oder bringt viel Geld ein.

Nun Kommt eine Zusammenstellung mit ihren besten Stücken und einigen, die in den letzten 13 Jahren entstanden sind heraus. Auch diese gibts auf YouTube und Spotify.

Lais sind eine großartige Band, eine der besten überhaupt, weshalb ich diesen plötzlichen Rückzug 2009 nicht verstehen kann. 2006 gabs die großartige “Documenta”, dann 2007 “The Ladies’ Second Song”, eine etwas enttäuschende Platte zwar, aber immer noch besser als die meiste Konkurrenz (Platz 12 in den belgischen Charts, 20 Wochen in den Charts) und die Zusammenarbeit mit Simon Lenski war großartig, wenn auch nur Platz 15. Die komplette Dicographie findet man übrigens hier und ihren Werdegang auf holländisch (flämisch) hier. Ihre Website kann man kicken, die ist Schrott.

Vielleicht haben sie ja einen reichen Sponsor und müssen nichts verkaufen, wer weiß.

25 Jaar ist eine interessante Zusammenstellung, vor allem, da ich ich sie anders gemacht hätte, aber, na schön.

Lais sind drei Sängerinnen die mit abwechselnen Begleitmusikern verschieden Platten aufgenommen haben. Sie singen meist auf flämisch, manmchmal auch französisch. Ihre erste Platte “Lais” (oder auch “Alea”) von 1998 war bereits ein genialer Wurf. Damals noch rein Folk, mehrstimmiger Gesang. Mit der Zeit wurden sie manchmal etwas rockiger, oder auch synthetischer, aber die Schönheit blieb. Bis heute.

Lais – ‘t Smidje

Lais – ‘T Zoutvat

Lais – Marie Madeleine

Lais – Ik Geniet

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments