Lynyrd Skynyrd — Live in Atlantik City

Das Cover ist zwar das Billig-Cover-Des-Grauens, aber darin verbirgt ist ein richtig gutes Live-Album. Lynyrd Skynyrd sind in Spiellaune mit zahlreichen Gästen, wie 3 Doors Down oder Hank Williams Jr.

Leider haben Lynyrd Skynyrd es über die Jahre nicht geschafft, neue großartige Stücke zu schreiben, die denen, der ersten Besetzung, vor dem Flugzeugabsturz, gleichkommen. Auch hier begeistern die alten Stücke, von denen es auch mehr als genügend auf der Platte hat.

Gibt es noch etwas, das man zu dieser Band sagen muss?

Vielleicht noch: “Sweet Home Alabama” wurde über die Jahre zu einem Song, der einfach nur Alabama lobt, hat den Rassismus-Inhalt nahezu vergessen lassen. Der Song selbst enthält auch nichts Rassistisches und Lynyrd Skynyrd verwenden auch nicht mehr die Südstaaten-Flagge. Sie haben gelernt. Dennoch war er eine Antwort auf Neil Youngs “Alabama”, das gerade den Rassismus anprangert. Doch den jüngeren kann es eigentlich egal sein. Ich habe sogar gelesen (weiß nicht mehr, wo), dass sogar Neil Young den Song mal gespielt hätte und die Feindschaft begraben wäre. Vielleicht stimmts ja, ich hoffe es, den musikalisch sind sie immer noch großartig, noch das Composing und Song-Arrangement klappt nicht mehr so gut, wie früher. Aber die alten Titel rocken noch.

Call Me the Breeze (Live)
Lynyrd Skynyrd – Call Me The Breeze

Down South Jukin' (Live)
Lynyrd Skynyrd feat. Hank Williams – Down South Jukin’

Saturday Night Special (Live)
Lynyrd Skynyrd with 3 Doors Down – Saturday Night Special

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments