My Love From The Star / Man From The Stars

Folgen:

20 Folgen, jeweils ca. 59 min.

Kritiken:

Just watch: 90%
IMDb: 8,3
AsianWiki: 92 (21803 votes)
Viki: 9,6

Streaming:

Viki, Netflix

Die wichtigsten Darsteller:

  • Jun Ji-hyun als Cheon Song-yi: Sie ist ein großer Star, sehr eingebildet, aber auch naiv und ungebildet und glaubt, dass jeder sie kennt und jeder Mann auf sie steht, bis sie ihren stoischen Nachbarn Do Min-joon trifft, den es scheinbar kalt lässt, wer oder was sie ist.
  • Kim Soo-hyun als Do Min-joon: Ein Außerirdischer, der vor über 400 Jahren auf die Erde kam und durch einen Unfall nicht wieder mit den anderen zurück konnte. Nun scheint der zeitpunkt gekommen, dass er wieder abgeholt wird.
  • Park Hae-jin als Lee Hee-kyung: Song-yis reicher Freund aus Kindertagen. Er ist in sie verliebt, doch leider nicht sie in ihn.
  • Yoo In-na als Yoo Se-mi: Song-yis beste Freundin aus Kindertagen und mit ihr gemeinsam Schauspielerin. Sie ist schon lange in Hee-kyung verliebt, der jedoch nur Augen für Song-yi hat
  • Shin Sung-rok als Lee Jae-kyung: Hee-kyungs älterer Bruder, der potenzielle Erbe der „S & C Group“. Ihn umgibt ein dunkles Geheimnis.

Beschreibung:

Wikipedia: “Die Serie erhielt während ihrer Veröffentlichung in Südkorea allgemein positive Kritiken und erhielt mehrere Auszeichnungen in ganz Asien. Jun gewann den Daesang (oder “Grand Prize”), die höchste Auszeichnung für koreanisches Fernsehen, bei den Baeksang Arts Awards und den SBS Drama Awards, sowie Kim bei den Korea Drama Awards.”

Erst mal zum Filmplakat:

Ich habe lange gezögert diese Serie zu sehen, weil mir das Plakat einen falschen Eindruck vermittelte. Natürlich sind in koreanischen Dramen – und auch in fast allen anderen außerhalb Koreas – die Menschen gutaussehend und oft auch gut gekleidet, klar.

Doch “My Love From The Star” ist nicht das erwartete Schickimicki-Drama. Der Glitzer hört rasch auf, als unsere Heldin, Cheon Song-yi ihren Job verliert. Sie ist zwar ein Star, aber auch sehr einsam, zudem war sie fast nie auf der Schule, weil sie seit ihrem 12. Lebensjahr vor der Kamera steht. Sie kann schön sein und schauspielern, aber das wars auch schon. Als sie unter falschen Mordverdacht gerät, hört ihre Karriere über Nacht auf. “Ich weiß nicht einmal, wie man Kaffee kauft” sagt sie dann einmal traurig. Vielleicht ist sie eine Zicke, aber vor allem ist sie ein Mensch, der ein gutes Herz hat, nicht so gebildet und zu vertrauensselig ist.

Unser Held, Do Min-joon, ein Mann von einem anderen Planeten, sitzt seit über 400 Jahren (403, um genau zu sein) auf der Erde fest und hat nun endlich die Möglichkeit, diese wieder zu verlassen. Ihm bleiben noch 3 Monate. Verlässt er die Erde nicht, verschwindet er und stirbt wahrscheinlich.

Als Min-joon Song-yi trifft, ist er wie vom Blitz getroffen und glaubt in ihr seine bislang erste und einzige Liebe wieder zu treffen: Eine junge Frau, in die er sich zu Beginn seines Lebens auf der Erde verliebte, und deren Tod er miterleben musste. Das Schicksal verflechtet beider Leben miteinander. Min-joon möchte sich nicht verlieben, weil er nur noch drei Monate auf der Erde hat. Alles deutet auf ein trauriges Ende hin.

Doch nicht nur die beiden haben ein trauriges Schicksal. Der Mann links von unserer Hauptdarstellerin (auf dem Plakat) heißt Lee Hee-kyung und liebt Song-yi. Er macht ihr schon seit der 8. Klasse Heiratsanträge. Er ist für Song-yi ein guter Freund, doch sie liebt ihn nicht.

Ähnlich geht es der Frau rechts von unserem Hauptdarsteller, Yoo Se-mi. Sie ist die beste Freundin von Song-yi und liebt Lee Hee-kyung (der nur Augen für Song-yi hat).

Da alle jemanden Lieben, den sie nicht bekommen können, ist es zunächst eine sehr traurige, düstere Geschichte, die jedoch auf ein Happy End zusteuert, das sich aber bis zuletzt nicht abzeichnet, also seid auf Einiges gefasst.

Der Herr ganz links im Bild ist der Bösewicht und natürlich ist ab einem bestimmten Zeitpunkt Song-yi’s Leben in Gefahr und Do Min-joon und Lee Hee-kyung wetteifern beim Beschützen.

Im Gegensatz zu „Mr. Sunshine“, wo “sad ending” als Möglichkeit von Anfang an genannt wird, doch zunächst alles Positiv hoffen lässt, haben wir hier eine Situation, bei welcher von Anfang an klar ist, dass es nicht für alle positiv enden kann.

“My Love from the Star” zieht einen sofort in die Story und hält die Spannung bis zum Schluss.

Trailer:

Ein Trailer ohne Worte, wunderbar! das sollte es öfter geben!

Trailer || My Love from the Star || 별에서 온 그대 [ Do Min Joon ] HD

„Blind“ Rage and Violence – The End of Rrock‘n‘Roll

Der Rockabilly Chronicle beschreibt die Musik wie folgt: „With such a band name, it’s not a surprise to find them…

(fast) Alle K-Dramen auf NETFLIX mit Bewertung

Die untere Tabelle beinhaltet fast alle Serien aus Korea, die es auf Netflix in Deutschland zu sehen gibt.

080% – D.O.A. – Treason

Ob Verrat der beste Titel dieses Albums ist… Zumindest wenn es heißen soll: Wir machen mal ne geile Platte, wenn…

080% – Fiona Apple – Fetch The Bolt Cutters

Wenn Fiona Apple nach 8 Jahren eine neue Platte herausbringt, dann bekommen viele Kritiker einen Orgasmus. Wahrscheinlich reicht es schon,…

080% – John Fogerty – 50 Year Trip. Live At Red Rocks (live)

John Fogerty live, da kann man eigentlich nie etwas falsch machen. Traurig ist nur, dass alle seine Liveplatten austauschbar sind….

080% – Larkin Poe: Self Made Man

Mit dem Vorgänger, “Venom & Faith”, dachte ich, Larkin Poe hätten endlich ihre Heimat gefunden, vielleicht haben sie das ja…

088% – Tom Petty: Wildflowers & all the Rest

Wer bei Amazon nach der Platte sucht, wird etwas erstaunt sein, da sie schwer zu finden ist. Das liegt an…

088% – Yusuf/Cat Stevens: Tea for the Tillerman2

Ein interessantes Projekt ist die Neuaufnahme alter Platten. “Tea for the Tillerman” gehört sicherlich zu den besten Platten aller Zeiten….

090% – Elton John with Ray Cooper – Live from Moscow 1979

Am 28. Mai 1979 sendete die BBC das auf diesem Doppel-Album erschienene Konzert. Die erste Hälfte bestreitet Elton John alleine…

090% – John Lennon: Gimme Some Truth. (Ltd. 2CD+ 1Blu-ray Audio Box)

Braucht jemand noch Aufnahmen von John Lennon? Zu seinem 80. Geburtstag am 9. Oktober 2020 gibt es jetzt eine Best-Of-…
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments