Prince – 1999 (Super Deluxe Edition, Remastered)

1999 gehört nicht zu meinen Lieblingsplatten von Prince. Das Album ist ok. Er hat allerdings sehr viele sehr langweilige gemacht (hab sie tatsächlich alle, den ich mag Prince), wodurch 1999 etwa Platz 5 unter den Prince-Alben bei mir erreichen würde.

Was diese Veröffentlichung jedoch zum Hinknien macht: Die Qualität. Die Aufnahmen sind “nur” remastered, aber mit großer klanglicher Wirkung. Bernie Grundman hat ganze Arbeit geleistet. Da fragt man sich noch mehr, wie kann etwas so grauenvoll klingen, wie die Wiederveröffentlichung von “Monster” von R.E.M. Vielleicht mal bei jemanden in Lehre gehen, der das kann?

Das Highlight dieser Deluxe-Edition sind für mich die Liveaufnahmen. Als ich sie zu ersten Mal hörte, dachte ich: Da verarscht dich jemand! Das ist doch nie und nimmer live! Klanglich sind sie kaum von den Studioaufnahmen zu unterscheiden. Teilweise übertreffen sie sie sogar. So ist die 10-minütige Liveversion von 1999 mein persönliches Highlight.

“Little Red Corvette” befindet sich noch auf der Deluxe-Edition, in verschiedenen Versionen, ist aber nicht meins. meine Topauswahl:

1999 (Live at Masonic Hall, Detroit, MI, 11/30/1982 - Late Show)
Prince – 1999 (Live at Masonic Hall, Detroit, MI, 11/30/1982 – Late Show)

How Come U Don't Call Me Anymore? (Take 2)
Prince – How Come U Don’t Call Me Anymore? (Take 2)

Horny Toad ("Delirious" B-Side) (2019 Remaster)
Prince – Horny Toad (“Delirious” B-Side) (2019 Remaster)

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments