Propaganda 2: Mit echten Bildern manipulieren

Was leider von ALLEN Medien gerne gemacht wird, ist, dass man Bilder zu Texten zeigt, die nicht zum Text gehören. Häufig erkennt man unter dem Bild (im Netz oder gedruckt) einen Hinweis, wie z.B. “getty images” oder Ähnliches, manchmal, vor allem bei Filmen, erscheint “Archiv-Material”.

Behauptungen mit Bildern wirken immer glaubhafter, noch dazu mit nicht-manipulierten Bildern, also mit Originalaufnahmen.

Hier mal ein Beispiel, wie ein völlig gefakter Artikel aussehen könnte. Die Bilder sind alle Original-Bilder, doch durch neue Bildunterschriften und den Text erscheinen sie in einem neuen Zusammenhang.

Um den Text möglichst glaubwürdig erscheinen zu lassen, verweisen Links zu tatsächlichen Forderungen von Amnesty International.

Amnesty International:
Auch Gefangene in Folterlagern vor Corona schützen!

Berlin. Nachdem Bilder von Todesfällen im Gefangenenlager Guantanamo Bay auf Kuba veröffentlicht wurden (siehe oben), die Gefangene ohne Atemschutzmasken zeigen, gab es weltweite Proteste von Amnesty International. “Auch Gefangene in Folterlagern haben ein Recht auf einen Gesundheitsschutz”, so eine Sprecherin der Menschenrechtsorganisation. “Auch wenn sie als vermeintliche Terroristen inhaftiert wurden, ist ihre Schuld nicht erwiesen. Die USA muss alles in ihrer Macht stehende tun, um ihre Gesundheit zu gewährleisten.” Amnesty International weist schon lange immer wieder auf die Situation im Gefangenenlager in Guantanamo hin.

Doch das waren nicht die einzigen Forderungen von Amnesty International. Weiterhin fordern sie eine genaue Überprüfung der Todesfälle in Guantanamo Bay. Dass diese ausschließlich auf den Corona-Virus zurückgehen, bezweifelt Amnesty International. Sie vermuten, dass grausame Foltertechniken ein Mitverursacher sein könnten. Deshalb fordern viele Aktivisten die Schließung Guantanamos und die Untersuchung der Fälle vor einem ordentlichen Gericht.

Inzwischen entschuldigte sich die US-Regierung bei Amnesty International. “Auch wir wollen nicht, dass unsere Gefangenen an einem einfachen Virus sterben” versicherte ein Sprecher des Weißen Hauses. “Wir wollen Informationen zur Terrorbekämpfung. Wir können unsere Mitbürger nur schützen, wenn Terrorverdächtige überleben.”

Donald Trump ordnete daraufhin an, dass alle Gefangenen in Guantanamo Bay umgehend mit dem bestmöglichen Atemschutz ausgestattet werden.

Noch ein Beispiel, bei welchem der Text erstunken und erlogen ist:

Silvesternacht in Köln

Eines der besten Beispiele für Manipulation und Propaganda, war die, gegen Marokkaner in der berühmten Kölner Silvesternacht – und alle machten mit:

Doch auf den Bildern zur Silvesternacht waren keine “Nordafrikaner” zu erkennen, dennoch wurden sie als “Beleg” herangezogen. Oder seht ihr jemanden? Die Flagge rechts unten ist übrigens die Flagge Kurdistans.

Tatsächlich wurden in der besaglichen Nacht folgende Menschen von der Polizei überprüft, also deren Nationalität festgestellt:

Wie man leicht erkennen kann, waren es deutlich unter 1000 Marokkanern. Sie waren sogar nach den Algeriern die kleinste Gruppe. Daraufhin meldete der Spiegel:

Hasspostings

Interessant ist es, wenn man zwei Begriffe zusammenbringt, die ähnlich klingen, z.B. Koran und Corona. Dann stellt man eine Gesichtsvermummung in einen neuen Zusammenhang und erhält:

Oder hier, diesmal ein Originalbild:

Es wird gespielt mit den Worten “erschreckend” und “Vielzahl”, doch nicht erklärt, was das sein soll. Zusätzlich sieht man Polizeitransporter im Hintergrund. Ist “Vielzahl” 5 Straftaten, oder 100 oder 1000? Ab wann ist es erschreckend? So wird etwas behauptet, ohne es zu behaupten.

Curio: Erschreckende Migranten-Kriminalität ...

Lächerlich machen

Das macht am meisten Spaß. Man setzt eine Überschrift oder einen Slogan in einen neuen Zusammenhang. Ich mache das gerne, vertraue darauf, dass die Leserinnen und Leser den Witz darin erkennen, aber man kann es auch sehr manipulativ nutzen.

Die Neue Züricher Zeitung lobte, dass viele Menschen nun einen Atemschutz trügen, mit der Überschrift: “Der langsame Siegeszug der Gesichtsmaske ist ein Zeichen der Vernunft”. Es ist keine Gesichtsmaske, sondern ein Mundschutz. Darüber kann man sich wunderbar lustig machen:

Oder, völlig aus dem Zusammenhang gerissen: Die Forderung von Rechtsradikalen nach einem Verhüllungsverbot:

Die Texte, einschließlich der Bildunterschriften, sind in beiden Fällen Original.

Man kann es Satire nennen, man kann damit aber auch wunderbar Stimmung machen, jemanden ins Lächerliche ziehen, etc. Hier ist der Grad zwischen Witz und Propaganda schmal.

Nicht das ganze Bild zeigen

Folgende Grafik fand ich auf https://deutsche-mitte.de/sh/manipulation/

Das ist besonders bei Dokumentationen häufig ein Problem: Worauf wird die Kamera gehalten und worauf nicht. Auch im bösesten Krieg gibt es friedliche Felder.

Manipulieren mit Grafiken

Zwei Screenshots. Das wäre eigentlich ein eigenes Kapitel, aber aus aktuellem Anlass hier einmal zwei Grafiken:

Quelle: https://www.tagesschau.de/faktenfinder/inland/corona-199~magnifier_pos-2.html

Und so sieht es auf der Seite der WHO aus (Stand 7.04.2020):

Quelle: https://who.sprinklr.com/

Welche Grafik wirkt dramatischer? Mit welcher kann man die aktuellen Maßnahmen besser rechtfertigen?

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments