The King: Eternal Monarch

Folgen:

16 Folgen, jeweils etwa 71 min.

Bewertungen:

IMDb: 8,4
AsianWiki: 85
JustWatch: 94%

Streaming:

Netflix

Teaser (#2):

The King: Eternal Monarch | Official Teaser #2 | Netflix [ENG SUB]

Beschreibung:

The King: Eternal Monarch ist eine Fantasyserie aus dem Jahr 2020, in welcher zwei Parallelwelten existieren. Es gibt das Königreich Corea und die Republik Korea. Mit Hilfe einer Flöte kann man zwischen beiden Welten reisen. 1994 wird der König des Königreichs Corea von seinem Bruder, Lee Lim, ermordet. Lee Gon, der Prinz, überlebt, weil ein Unbekannter plötzlich das Gemetzel stört, ihn rettet, doch dann wieder spurlos verschwindet. Der junge Prinz kann aus dessen Tasche eine Polizeimarke ziehen, auf der das Bild einer Frau zu sehen ist, eines gewissen Leutnant Jung Tae-eul.

Das Ziel des Mörders, Lee Lim, war eine Flöte, die magische Eigenschaften hat, was unser junger Prinz und spätere König jedoch nicht weiß. Während des Kampfes wird die Flöte in zwei Hälften geteilt. Lee Lim flieht mit seiner Hälfte und kann durch sie zwischen den Welten reisen. Er flieht in die Parallelwelt, von deren Existenz jedoch niemand im Königreich weiß. Auch der Retter (oder die Retterin) verschwindet spurlos.

Lee Gon, der nun König ist, sucht sein Leben immer wieder nach seiner vermeintlichen Retterin.

Eines Tages entdeckt er auf einem Ritt durch einen Bambuswald ein „Tor“, das Plötzlich erscheint. Er durchreitet es und landet in der Parallelwelt, im der Republik Korea. Dort stößt er auf die Polizistin Jung Tae-eul in der er freudig seine Retterin glaubt zu erkennen, jedoch erstaunlicherweise nicht gealtert. Da er mit Pferd in Seoul erscheint und keinen Ausweis bei sich hat, verhaftet sie ihn und unsere Liebesgeschichte beginnt.

Lee Gon entdeckt, dass aus Lee Lim nicht gealtert ist und sich zwischen den Welten bewegt. Deshalb hatte man ihn nie gefunden. Da Lee Lim die Machtübernahme im Königreich Corea plant, muss Lee Gon ihn stoppen.

Kritik:

An The King: Eternal Monarch wurden hohe Erwartungen geknüpft auf Grund der großartigen Schauspieler (sind sie wirklich) und der Produktionskosten. Allerdings machte der Regisseur einige Fehler, die man nur in Korea feststellen konnte (“falsche” Kriegsschiffe, Robe und Krone sind aus verschiedenen Dynastien, etc.) und leider auch ein paar Logikfehler, die wir alle vor allem in der letzten Folge bemerken.

Dies ist sehr schade, da es ein wunderschöne Serie ist, die man allen ans Herz legen kann, besonders wenn sie über Logikfehler gerne hinwegsehen. Denn die Bilder, die die Kamera liefert, sind Kino tauglich, die Story ist sehr schön und spannend und die Schauspieler sind großartig.

Leider hat es ähnliche Probleme wie einst bei My Mister: Die letzte Folge. Es ist eine schöne Folge, die einen zufrieden zurück lässt und dafür sorgt, dass man das Drama gerne nochmals schaut, doch die Logik-Löcher hätten sehr einfach vermieden werden können (bei My Mister war alles logisch, aber stümperhaft). Die Gründe dafür konnte ich sogar ausmachen, vielleicht war das auch das Problem bei My Mister und manch anderen, bei denen man sich fragt, wie sie auf diese letzte Folge gekommen sind:

Das Drama hatte im September seine erste Lesung eines Drehbuchs und begann sofort mit den Dreharbeiten. Es ist acht Monate her, seit die Dreharbeiten begonnen haben, aber es gibt noch kein Drehbuch für die letzte Folge. Viele spekulieren, dass das Team bis zu der Woche, in der die letzte Folge ausgestrahlt wird, weiter filmen wird. (Korea JoongAng Daily)

Vielleicht ein Tipp: Zuerst die Story zu Ende denken, dann drehen!

Die wichtigsten Darsteller:

  • Lee Min-ho als Lee Gon: Der König des Königreichs Korea. Seine Eltern starben als er klein war.
  • Kim Go-eun als Jung Tae-eul: Eine Polizeibeamtin in der Republik Korea
  • Woo Do-hwan als Jo Eun-seob / Jo Yeong: Hauptmann der königlichen Garde des Königreichs Korea und Freund von Lee Gon. Sein Zwilling ist Jo Eun-seob: Polizist in der Republik Korea, momentan jedoch Soldat (er macht seinen Wehrdienst)
  • Kim Kyung-nam als Kang Shin-jae: Ein Polizist in der Republik Korea. Er ist seit ihrer Schulzeit in Jung Tae-eul verknallt.
  • Jung Eun-chae als Koo Seo-ryung / Koo Eun-a: Die jüngste und erste Premierministerin des Königreichs Korea.
  • Lee Jung-jin als Lee Lim: Bruder von König Lee Ho des Königreichs Korea und der Onkel von Lee Gon.
  • Kim Young-ok als Noh Ok-nam: Oberste Hofdame und für Lee Gon so etwas wie seine Ersatzmutter.

Trailer:

The King: Eternal Monarch | Official Trailer | Netflix [ENG SUB]

„Blind“ Rage and Violence – The End of Rrock‘n‘Roll

Der Rockabilly Chronicle beschreibt die Musik wie folgt: „With such a band name, it’s not a surprise to find them play powerful Rock’n’roll mixed with garagey Punk and […] Link Wray inspired stuff“ That‘s right. Das schreiben sie auch selbst. Was die Platte hörenswert macht, ich gerade die Rauheit und der Anteil „garagey Punk“. Auch wenn es sich bei den

(fast) Alle K-Dramen auf NETFLIX mit Bewertung

Die untere Tabelle beinhaltet fast alle Serien aus Korea, die es auf Netflix in Deutschland zu sehen gibt.

080% – D.O.A. – Treason

Ob Verrat der beste Titel dieses Albums ist… Zumindest wenn es heißen soll: Wir machen mal ne geile Platte, wenn sich sonst niemand traut. Überhaupt sind Punks nicht mehr, was sie mal waren. Die meisten sind so etwas, wie Systempunks. Alle machen das selbe, jeder Punksong hört sich gleich an. Punk hat eine Uniform bekommen. D.O.A. erfinden den Punk nicht

080% – Fiona Apple – Fetch The Bolt Cutters

Wenn Fiona Apple nach 8 Jahren eine neue Platte herausbringt, dann bekommen viele Kritiker einen Orgasmus. Wahrscheinlich reicht es schon, ihren Namen zu lesen. “Fetch The Bolt Cutters” ist ihr fünftes Album und nicht gerade eingängig – aber es ist eben Fiona Apple. Wer noch nichts von ihr hat: Die Platten lohnen sich alle. Fiona Apple ist immer irgendwie anders,

080% – John Fogerty – 50 Year Trip. Live At Red Rocks (live)

John Fogerty live, da kann man eigentlich nie etwas falsch machen. Traurig ist nur, dass alle seine Liveplatten austauschbar sind. Es sind immer die selben Songs drauf, Überraschungen gibts nicht. Hast du eine Platte, hast du alle. Die 50-Year-Trip gefällt mir von der Aufnahme her etwas besser als “Premonition”, deshalb meine klare Empfehlung für diese Platte für alle, die John

080% – Larkin Poe: Self Made Man

Mit dem Vorgänger, “Venom & Faith”, dachte ich, Larkin Poe hätten endlich ihre Heimat gefunden, vielleicht haben sie das ja auch. Die Produktion ist ähnlich, doch dadurch, dass “Self Made Man” deutlich weniger bluesig ist, werden die Produktion und die Arrangements für meinen Geschmack etwas zu gefällig und sind zu simple gestrickt. Freut man sich bei einem Blues auf die

088% – Tom Petty: Wildflowers & all the Rest

Wer bei Amazon nach der Platte sucht, wird etwas erstaunt sein, da sie schwer zu finden ist. Das liegt an einem Schreibfehler. Bei Amazon heißt die Platte ” Wildflower & all the Rest”. Sie haben doch tatsächlich das “s” vergessen! Es gibt eine Standard-Version mit 2 CDs oder eine Deluxe mit 4 CDs. Die Standart benötigt kein Mensch, da das

088% – Yusuf/Cat Stevens: Tea for the Tillerman2

Ein interessantes Projekt ist die Neuaufnahme alter Platten. “Tea for the Tillerman” gehört sicherlich zu den besten Platten aller Zeiten. Sie neu einzuspielen bedarf Mut und Überzeugung. Doch auch als Yusuf Islam macht “Cat Stevens” eine gute Figur. Er kanns noch! “Tea for the Tillerman” war Cat Stevens’ viertes Album. Nach Methew & Son und NewMasters, veröfentliche er Mona Bone

090% – Elton John with Ray Cooper – Live from Moscow 1979

Am 28. Mai 1979 sendete die BBC das auf diesem Doppel-Album erschienene Konzert. Die erste Hälfte bestreitet Elton John alleine am Flügel oder Keyboard, in der zweiten kommt Ray Cooper an den Percussions hinzu. Das klingt vielleicht erst einmal nicht so spannend, ist es aber. Live From Moscow ist für mich die beste Liveplatte (mit Ausnahme von “Made in Japan”

090% – John Lennon: Gimme Some Truth. (Ltd. 2CD+ 1Blu-ray Audio Box)

Braucht jemand noch Aufnahmen von John Lennon? Zu seinem 80. Geburtstag am 9. Oktober 2020 gibt es jetzt eine Best-Of- Zusammenstellung. Alle Songs wurden remixed. Da viele der Songs von John Lennon ja nie auf einem Longplayer erschienen, außer auf Best-Of-Compilations oder auf Shaved Fish, könnte man diese Ergänzung vielleicht doch benötigen, ist sie nicht ganz so sinnlos, wie es
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments