The Tale Of Nokdu

Nokdu ist eine südkoreanische Fernsehserie von 2019. Sie basiert auf einen 2014 – 2018 gesendeten Naver Webtoon von Hye Jin-yang.

Titelbild: www.meyli.fr

Folgen:

32 Folgen, jeweils etwa 29 Minuten

Bewertungen:

IMDb: 7,9
JustWatch: 92%
AsianWiki: 87

The Tale Of Nokdu war eine der zehn am meisten diskutierten koreanischen Serien unter den 104 Primetime-Dramen, die 2019 ausgestrahlt wurden. Darüber hinaus eroberte sie das Herz der Generation Z in Südkorea und wurde von den Online-Zuschauern gut aufgenommen. (Wikipedia)

Streaming:

Viki, Netflix

Die wichtigsten Darsteller

  • Jang Dong-yoon als Jeon Nok-du: Ein Man auf der Suche nach seiner Herkunft und dem Grund, warum man versuchte ihn und seine Familie zu töten.
  • Kim So-hyun als Dong Dong-joo: Eine Frau im Kisaeng, die Geheimnisse hat.
  • Kang Tae-oh als Cha Yool-moo: Der Cousin des Königs. Hält sich viel im Dorf der Witwen und Kisaeng auf, ist von den Frauen geduldet.
  • Jung Joon-ho als König Gwanghae: Der König Joseons.
  • Lee Seung-joon als Jung Yoon-jeo: Nok-dus und Hwang-taes Vater.
  • Song Geon-hee als Jeon Hwang-tae: Nok-du’s älterer Bruder.
  • Lee Moon-sik als Hwang Jang-gun: Ein Kampfkunstmeister und Mitglied der erweiterten Familie um Nokdu.
  • Ko Gun-han als Yeon Geun: Ein reicher Mann, Verwalter des Witwendorfes.
  • Park Da-Yeon als Aeng-du: 7 Jahre alte Tochter von Hwang Jang-gun, dem Kampfkunstmeister. Sie ist überzeugt einmal Nokdu zu heiraten.
  • Cho Soo-hyang als Kim Sook: Eine Schwertkämpferin und Chefin der Murwoldan, eine Gruppe von Schwertkämpferinnen, die das Witwendorf verteidigen.
  • Hwang In-yeop als Park Dan-ho: Cha Yool-moos Bodyguard und bester Schwertkämpfer Joseons

Drehbuch und Regie:

Regie: Kim Dong Hwi

Drehbuch: Baek So-yeon und Lim Ye-jin

Trailer:

Der Original-Trailer ist schlecht, weil er einen völlig falschen Eindruck gibt. Bitte Beschreibung lesen! Leider habe ich keinen besseren Trailer oder Ähnliches gefunden.

Beschreibung:

The Tale of Nokdu spielt in der Joseon-Dynastie. Eines Tages fallen mehrere Schwertkämpferinnen über die Familie von Nokdu her und wollen sie töten. Nokdu und seine Familie können sich wehren, doch eine Kämpferin entkommt. Nokdu verfolgt sie, weil er wissen möchte, warum jemand seine einfach lebende Familie umbringen möchte.

Er folgt der Kämpferin bis zu einem Dorf, in dem nur Frauen erlaubt sind. Also verkleidet sich Nokdu als Frau und gibt sich als Witwe Kim aus. Zur Zeit Joseon wurden Frauen häufig umgebracht, wenn ihr Mann gestorben war und mussten ihm ins Grab folgen. Dieses Dorf ist ein Zufluchtsort für Witwen, die von ihren Familien getötet werden sollen. Es wird von sehr starken Frauen und einer Gruppe Schwertkämpferinnen, den Murwoldan, geschützt.

Nokdu, alias Witwe Kim, muss sich im Dorf ein Zimmer mit Dong-joo teilen. Beide haben etwas zu verbergen und so entsteht eine etwas komplizierte Beziehung zwischen beiden.

Im Gegensatz zum Anfang der Serie und zum offiziellen Trailer, ist das Verkleiden und das Leben im Dorf der Witwen nur der Anfang des Dramas. Wir werden eingelullt und glauben eine nette Liebeskomödie mit Crossdressing zu sehen. Doch Nokdu entdeckt ein Geheimtreffen, eine Verschwörung, es folgt ein Blutbad und Flucht.

Nokdu wird von einer Liebeskomödie zu einem actiongeladenen Drama, mit unvorhersehbarem Verlauf, was die Spannung aufrecht hält. Sind wir am Anfang noch entspannt, dann können wir mit der Zeit kaum noch aufhören zu schauen. Freunde werden zu Feinden, Feinde zu Freunden, immer wieder gibt es Wendungen. Der Schluss ist ein Happy-End (bitte nicht dorthin zappen!), das ganz anders ist, als man es selbst noch in Folge 31 vermutet.

Das Drehbuch ist große Klasse. Selten – oder noch nie? – solch ein Drama mit so vielen Wendungen in der Geschichte und solch einem grandiosen Ende gesehen. In der letzten Folge werden alle offenen Enden und auch der Kreis (ihr werdet sehen, was ich meine) wieder geschlossen. Es gibt keine offenen Fragen und alles ist ungeheuer rund.

Ein unterbewertetes und zu wenig beachtetes Drama.

„Blind“ Rage and Violence – The End of Rrock‘n‘Roll

Der Rockabilly Chronicle beschreibt die Musik wie folgt: „With such a band name, it’s not a surprise to find them play powerful Rock’n’roll mixed with garagey Punk and […] Link Wray inspired stuff“ That‘s right. Das schreiben sie auch selbst. Was die Platte hörenswert macht, ich gerade die Rauheit und der Anteil „garagey Punk“. Auch wenn es sich bei den

(fast) Alle K-Dramen auf NETFLIX mit Bewertung

Die untere Tabelle beinhaltet fast alle Serien aus Korea, die es auf Netflix in Deutschland zu sehen gibt.

080% – D.O.A. – Treason

Ob Verrat der beste Titel dieses Albums ist… Zumindest wenn es heißen soll: Wir machen mal ne geile Platte, wenn sich sonst niemand traut. Überhaupt sind Punks nicht mehr, was sie mal waren. Die meisten sind so etwas, wie Systempunks. Alle machen das selbe, jeder Punksong hört sich gleich an. Punk hat eine Uniform bekommen. D.O.A. erfinden den Punk nicht

080% – Fiona Apple – Fetch The Bolt Cutters

Wenn Fiona Apple nach 8 Jahren eine neue Platte herausbringt, dann bekommen viele Kritiker einen Orgasmus. Wahrscheinlich reicht es schon, ihren Namen zu lesen. “Fetch The Bolt Cutters” ist ihr fünftes Album und nicht gerade eingängig – aber es ist eben Fiona Apple. Wer noch nichts von ihr hat: Die Platten lohnen sich alle. Fiona Apple ist immer irgendwie anders,

080% – John Fogerty – 50 Year Trip. Live At Red Rocks (live)

John Fogerty live, da kann man eigentlich nie etwas falsch machen. Traurig ist nur, dass alle seine Liveplatten austauschbar sind. Es sind immer die selben Songs drauf, Überraschungen gibts nicht. Hast du eine Platte, hast du alle. Die 50-Year-Trip gefällt mir von der Aufnahme her etwas besser als “Premonition”, deshalb meine klare Empfehlung für diese Platte für alle, die John

080% – Larkin Poe: Self Made Man

Mit dem Vorgänger, “Venom & Faith”, dachte ich, Larkin Poe hätten endlich ihre Heimat gefunden, vielleicht haben sie das ja auch. Die Produktion ist ähnlich, doch dadurch, dass “Self Made Man” deutlich weniger bluesig ist, werden die Produktion und die Arrangements für meinen Geschmack etwas zu gefällig und sind zu simple gestrickt. Freut man sich bei einem Blues auf die

088% – Tom Petty: Wildflowers & all the Rest

Wer bei Amazon nach der Platte sucht, wird etwas erstaunt sein, da sie schwer zu finden ist. Das liegt an einem Schreibfehler. Bei Amazon heißt die Platte ” Wildflower & all the Rest”. Sie haben doch tatsächlich das “s” vergessen! Es gibt eine Standard-Version mit 2 CDs oder eine Deluxe mit 4 CDs. Die Standart benötigt kein Mensch, da das

088% – Yusuf/Cat Stevens: Tea for the Tillerman2

Ein interessantes Projekt ist die Neuaufnahme alter Platten. “Tea for the Tillerman” gehört sicherlich zu den besten Platten aller Zeiten. Sie neu einzuspielen bedarf Mut und Überzeugung. Doch auch als Yusuf Islam macht “Cat Stevens” eine gute Figur. Er kanns noch! “Tea for the Tillerman” war Cat Stevens’ viertes Album. Nach Methew & Son und NewMasters, veröfentliche er Mona Bone

090% – Elton John with Ray Cooper – Live from Moscow 1979

Am 28. Mai 1979 sendete die BBC das auf diesem Doppel-Album erschienene Konzert. Die erste Hälfte bestreitet Elton John alleine am Flügel oder Keyboard, in der zweiten kommt Ray Cooper an den Percussions hinzu. Das klingt vielleicht erst einmal nicht so spannend, ist es aber. Live From Moscow ist für mich die beste Liveplatte (mit Ausnahme von “Made in Japan”

090% – John Lennon: Gimme Some Truth. (Ltd. 2CD+ 1Blu-ray Audio Box)

Braucht jemand noch Aufnahmen von John Lennon? Zu seinem 80. Geburtstag am 9. Oktober 2020 gibt es jetzt eine Best-Of- Zusammenstellung. Alle Songs wurden remixed. Da viele der Songs von John Lennon ja nie auf einem Longplayer erschienen, außer auf Best-Of-Compilations oder auf Shaved Fish, könnte man diese Ergänzung vielleicht doch benötigen, ist sie nicht ganz so sinnlos, wie es
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments