Yusuf/Cat Stevens: Tea for the Tillerman2

Ein interessantes Projekt ist die Neuaufnahme alter Platten. “Tea for the Tillerman” gehört sicherlich zu den besten Platten aller Zeiten. Sie neu einzuspielen bedarf Mut und Überzeugung. Doch auch als Yusuf Islam macht “Cat Stevens” eine gute Figur. Er kanns noch!

“Tea for the Tillerman” war Cat Stevens’ viertes Album. Nach Methew & Son und NewMasters, veröfentliche er Mona Bone Jakon, das mit “Lady D’Arbanville”, “Trouble” und “Katmandu” schon ein wenig zeigte, wohin die weitere Reise ging. Doch dann kam “Tea for the Tillerman” und Cat Stevens veröffentlichte sein Meisterwerk. Der Nachfolger “Teaser and the Firecat” erreichte fast die selbe Qualität und enthielt mit “Morning has broken” seinen vielleicht berühmtesten Song.

Doch danach war es aus mit den Hits. Obwohl “Catch bull at four” und “Foreigner” gute Platten waren, die zu kaufen man nicht bereuen muss, hatten sie nicht mehr die Großartigkeit, wie ihre zwei Vorgänger.

Ein Meisterwerk neu aufzunehmen ist gewagt – und gelungen. Natürlich ist es etwas befremdlich, wenn man die Original-Song kennt. Yusuf lässt sie teilweise fast Original klingen, teilweise kommen sie in völlig neuem Gewand daher. Mir gefällts, euch vielleicht auch. Hört rein!

Where Do The Children Play?
Yusuf/Cat Stevens – Where Do The Children Play?

Yusuf/Cat Stevens – Sad Lisa

Yusuf/Cat Stevens – Father And Son

Yusuf/Cat Stevens – Wild World

Yusuf/Cat Stevens – Hard Headed Woman

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments